Katharina Steinruck im Ziel in der Frankfurter Festhalle

Die Frankfurterin Katharina Steinruck legt ein starkes Heimrennen hin. Homiyu Tesfaye zahlt bei seinem Marathon-Debüt dagegen Lehrgeld.

Videobeitrag

Video

zum Video Der Frankfurt Marathon 2019 in der Zusammenfassung

Der Zieleinlauf von Homiyu Tesfaye
Ende des Videobeitrags

Bei den Männern setzte sich der Äthiopier Fikre Tefera in einem Vierer-Finish mit einer Zeit von 2:07:08 Stunden vor Dawit Arega Wolde, Aweke Ayalew Yimer und Martin Kiprugut Kosgey durch.

Valary Aiyabei aus Kenia gewann das Rennen der Frauen in 2:19:10 und stellte damit einen neuen Streckenrekord in Frankfurt auf. Katharina Steinruck aus Frankfurt lief als Zehnte mit 2:27:26 eine neue persönliche Bestleistung und erreichte zudem die Olympia-Norm. "Das war schon geil", sagte sie im Ziel dem hr-sport.

Videobeitrag

Video

zum Video Katharina Steinruck: "Danke, Frankfurt"

Steinruck Interview
Ende des Videobeitrags

Tesfaye von Krämpfen geplagt

Homiyu Tesfaye von der LG Eintracht Frankfurt wurde bei seinem Marathon-Debüt kurz vor dem Ziel von Krämpfen geplagt, nachdem er lange in Schlagdistanz zur Olympia-Norm von 2:11:30 gelegen hatte. Der 26-Jährige schleppte sich in einer Zeit von 2:18:30 auf Rang 29 doch noch ins Ziel in der Frankfurter Festhalle. "Ich habe ales gegeben", sagte er im Anschluss. "Aber ich bin die halbe Strecke alleine gelaufen."

Videobeitrag

Video

zum Video Tesfaye: "Ich wollte nicht aufgeben"

Homiyu Tesfaye
Ende des Videobeitrags

Bester deutscher Läufer beim Frankfurt Marathon war der Erfurter Karl Junghannß. Der WM-13. über 50 km Gehen von 2017 belegte in beachtlichen 2:17:54 Stunden den 27. Platz.

Videobeitrag

Video

zum Video Der emotionale Zieleinlauf von Thomas Zampach

Thomas Zampach mit Bruder Paul im Ziel beim Frankfurt Marathon
Ende des Videobeitrags