Arne Gabius beim Frankfurt Marathon
Arne Gabius ist der deutsche Hoffnungsträger beim Marathon. Bild © Imago

Beim Frankfurt Marathon haben dieses Jahr gleich mehrere Athleten Rekorde im Visier. Aus deutscher Sicht jagen Arne Gabius und Katharina Heinig ihre Bestzeiten. Der hr überträgt live.

Videobeitrag
Arne Gabius

Video

zum Video Ungeschminkt – Arne Gabius

Ende des Videobeitrags

Der rote Teppich ist ausgerollt, die Strecke ist bereit: Der Marathon verwandelt Frankfurt am Sonntag wieder ins Laufparadies. Während es für tausende Läufer vor allem darum geht, ins Ziel zu kommen, haben viele der Favoriten Rekordzeiten im Visier.

Äthiopierin jagt Äthiopierin

Bei den Frauen geht die Olympia-Dritte Mare Dibaba auf die Jagd nach dem Streckenrekord. "Ich habe sehr gut trainiert und will eine Zeit zwischen 2:20 und 2:22 Stunden laufen", kündigte die 29 Jahre alte Äthiopierin am Freitag an. Die schnellste Zeit auf dem 42,195 Kilometer langen Kurs in der Mainmetropole lief 2012 ihre Landsfrau Meselech Mekamu in 2:21,01 Stunden.

Weitere Informationen

Marathon live im hr

Der hr überträgt den Frankfurt Marathon am Sonntag ab 9.55 Uhr live im Fernsehen und im Social TV.

Ende der weiteren Informationen

Ex-Weltmeisterin Dibaba hat mit ihrer Bestzeit von 2:19:52 Stunden schon bewiesen, noch schneller laufen zu können. Allerdings gibt es in dem Weltklasse-Frauenfeld noch drei weitere Äthiopierinnen, die um den mit 20.000 Euro dotierten Sieg und die Prämie von 40.000 Euro für den Streckenrekord mitkämpfen dürften: Haftamnesh Tesfah, Dera Dida und Maskerem Assefa.

Auch bei den Männern wird vom Rekord gesprochen

Videobeitrag
Katharina Heinig

Video

zum Video Ungeschminkt – Katharina Heinig

Ende des Videobeitrags

Auch wenn der Frauen-Rekord laut Renndirektor Jo Schindler "qualitativ nicht so gut wie der Männer-Rekord ist", sprechen auch die Teilnehmer des Männer-Rennens von Zeiten nahe an der Bestzeit von 2:03:42 Stunden. "Eine Zeit um 2:04 Stunden ist mein Ziel", sagt etwa der erst 22 Jahre alte Kelkie Gezahegn (Äthiopien), dessen persönliche Bestzeit derzeit bei 2:05:56 Stunden liegt.

Die Konkurrenz dürfte aus Kenia kommen. Wilson Chebet hat mit 2:05:27 Stunden die schnellste Bestzeit im Feld, sein Landsmann Martin Kosgey hat vor zwei Jahren schon bewiesen, dass ihm das Rennen am Main liegt. Damals wurde er Zweiter. "Ich will meine persönliche Bestzeit unterbieten", so Chebet, der gemeinsam mit dem Streckenrekordler Wilson Kipsang trainiert. "Wir haben kurz vor dem Abflug gesprochen, er hat mich sehr motiviert und gesagt, dass Frankfurt eine Strecke für sehr schnelle Zeiten ist. Deshalb bin ich hier."

Deutsche Starter mit Ambitionen

Videobeitrag
Arne Gabius

Video

zum Video Marathon-Ass Gabius: "Will einen Negativsplit laufen"

Ende des Videobeitrags

Mit den internationalen Spitzenzeiten und dem Sieg dürften die beiden deutschen Stars Arne Gabius und Katharina Heinig nichts zu tun haben, trotzdem gehen sie mit Ambitionen an den Start. Der deutsche Rekordhalter Gabius hatte zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und will deshalb das Rennen eher zurückhaltend anlaufen. "Und wer weiß, was die zweite Streckenhälfte bringen."

Ähnlich ist die Situation bei Heinig. Nach ihrer Hochzeit und der entsprechenden Trainingspause wollte die Frankfurterin eigentlich gar nicht antreten. Doch mittlerweile hat sie sogar ein ambitioniertes Ziel: "Wenn es möglich ist, möchte ich die deutsche Jahresbestleistung reinholen und vielleicht eine Sekunde schneller laufen – also 2:29:29 Stunden", verriet sie im heimspiel! – und reiht sich damit ein in eine ganze Reihe von Rekordversuchen.

Videobeitrag
Katharina Heinig

Video

zum Video Marathon-Läuferin Heinig: "Möchte unter 2:30 laufen"

Ende des Videobeitrags