Katharina Steinruck

Die Frankfurterin Katharina Steinruck hat mit dem Sieg beim Marathon in Enschede das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio geholt. Doch mit ihrer Topleistung war sie nicht allein, zwei weitere Hessinnen präsentierten sich stark.

Videobeitrag

Video

zum Video Steinruck: "Ich bin super happy"

Katharina Steinruck
Ende des Videobeitrags

Katharina Steinruck hat den Marathon in Enschede gewonnen und sich mit einer ganz starken Vorstellung das Olympia-Ticket gesichert. Sie knackte erneut die geforderte Norm. Die 31-Jährige aus Frankfurt unterbot am Sonntagmorgen ihre bisherige Bestzeit um rund anderthalb Minuten und setzte sich mit 2:25:59 Stunden auf Platz sechs der "ewigen" deutschen Bestenliste.

Steinruck, die für die LG Eintracht Frankfurt startet, setzte sich auf dem Flugfeld der niederländischen Stadt vor Europameisterin Sara Moreira aus Portugal (2:26:42) durch. Platz drei ging an Rabea Schöneborn (Berlin), die in 2:27:03 Stunden ebenfalls persönliche Bestzeit lief. Auch Laura Hottenrott aus Kassel blieb als Vierte mit Hausrekord von 2:28:02 deutlich unter der Olympia-Norm (2:29:30). Damit haben gleich sechs deutsche Läuferinnen den Tokio-Richtwert unterboten.

Kejeta in Topform

Neben Steinruck dürfte mit Melat Kejeta aus Kassel (2:23:57) eine weitere Hessin gute Karten haben. Rabea Schöneborn liegt fast auf Augenhöhe mit ihrer Zwillingsschwester Deborah (2:26:55). Die olympischen Marathonrennen finden am 7. (Männer) und 8. August (Frauen) statt, Austragungsort ist wegen der Hitze in Tokio das nordjapanische Sapporo.