Das erste große Spiel von Andrea Petkovic seit fast einem Jahr dauerte nur 73 Minuten: Die Darmstädterin hatte gegen Zwetana Pironkowa gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Petkovic: "Niederlage tut mehr weh als das Knie"

Andrea Petkovic bei den French Open
Ende des Audiobeitrags

Andrea Petkovic hat bei ihrem Comeback auf der großen Tennisbühne am Montag eine Niederlage erlitten. Fast ein Jahr nach ihrem letzten Tourmatch verlor die 33-Jährige ihr Erstrundenduell bei den French Open in nur 73 Minuten gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa 3:6, 3:6.

Erst unruhiger Start, dann Knieprobleme

Petkovic, die vor der Coronapause von einer Knieverletzung ausgebremst wurde, erwischte einen unruhigen Start, beim Stand von 0:3 nach nicht einmal zehn Minuten flog ihr Schläger. Dann kämpfte sich die Darmstädterin etwas besser ins Match, machte aber insgesamt zu viele leichte Fehler.

Im weiteren Spielverlauf fasste sich Petkovic immer wieder an ihr linkes Knie, kämpfte aber trotz offensichtlicher Probleme weiter. Pironkowa leistete sich letztlich weniger Fehler und setzte sich somit durch.

"Es ist schon frustrierend"

"Sie hat ein sehr gutes Match gespielt, ich leider nicht", sagte Petkovic mit einem Eisbeutel auf dem Knie in der anschließenden Pressekonferenz. "Ich habe im Training wirklich sehr gut gespielt, deswegen ist es schon frustrierend."

Ursprünglich hatte Petkovic vorgehabt, ihre Karriere Ende dieses Jahres zu beenden, nun hängt sie aber nach der langen Coronapause noch ein Jahr dran. "Mein Fokus wird jetzt darauf liegen, mich gut zu erholen und mich dann gut auf die neue Saison vorzubereiten", sagte die Fed-Cup-Spielerin.