Gesa Krause hat bei den Olympischen Spielen in Tokio über die 3.000 Meter Hindernis die ersehnte Medaille verpasst. So erging es auch Springreiter Daniel Deußer.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Krause und Deußer verpassen Medaillen

Gesa Krause
Ende des Audiobeitrags

Gesa Krause aus Ehringshausen hat bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Medaille über 3.000 m Hindernis und damit ein verspätetes Geburtstagsgeschenk verpasst. Die seit Dienstag 29-Jährige kam im Finale in 9:14,00 Minuten auf den fünften Platz und blieb damit wie 2012 in London (Siebte) und 2016 in Rio (Sechste) ohne Edelmetall.

Gold sicherte sich Peruth Chemutai aus Uganda (9:01,45) vor der US-Amerikanerin Courtney Frerichs (9:04,79) aus den USA. Bronze gewann Hyvin Kiyeng (Kenia/9:05,39).  Die zweimalige Europameisterin Krause hatte bei den Weltmeisterschaften 2015 und 2019 jeweils Bronze geholt und damit ihre größten Erfolge gefeiert. 2024 peilt Krause ihre vierte und wohl letzte Olympia-Teilnahme in Paris an. 

Springreiter Deußer verpasst Podest, Schäfer stark

Auch bei Springreiter Daniel Deußer hat es nicht für Edelmetall gereicht. Der Springreiter aus Wiesbaden leistete sich mit Killer Queen in der ersten Runde Fehler und kassierte mit seiner Stute acht Strafpunkte. Eine weitere Medaillenchance für die deutschen Springreiter gibt es im Mannschaftswettbewerb am Freitag (12 Uhr) und Samstag (12 Uhr).

Siebenkämpferin Carolin Schäfer hat trotz einer persönlichen Bestleistung im Speerwerfen nur noch eine minimale Medaillenchance. Die 29 Jahre alte Frankfurterin kam in der vorletzten Disziplin auf 54,10 m und liegt vor dem abschließenden 800-m-Lauf (14.20 Uhr) auf dem siebten Platz. Mit 5.524 Punkten hat die Vizeweltmeisterin von London 2017 118 Zähler Rückstand auf die drittplatzierte Amerikanerin Kendell Williams, muss damit rund achteinhalb Sekunden aufholen.

Zuvor war Schäfer im Weitsprung mit 5,78 m klar unter ihren Möglichkeiten geblieben. In Führung liegt die Belgierin Nafissatou Thiam (5912), die 64 Punkte Vorsprung auf die Niederländerin Anouk Vetter in den Kampf um ihren zweiten Olympiasieg mitnimmt. Vanessa Grimm aus Königstein rangiert aktuell auf Rang 19.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen