Der Landessportbund Hessen bekommt ab dem 1. Januar 2022 mehr Geld aus Glücksspiel-Einsätzen.

Das ist das Ergebnis einer Änderung des Hessischen Glücksspielgesetzes, das der Landtag beschlossen hat. Demnach erhält der LSB zehn Prozent mehr Mittel aus den Spieleinsätzen der vom Land Hessen veranstaltete Zahlenlotterien.

"Wir haben damit nicht nur ein erhebliches Stück mehr an dringend notwendiger Planungssicherheit gewonnen, sondern können jetzt noch gezielter auf die Auswirkungen, die Corona auf unser Sportsystem hat, reagieren", sagte LSB-Präsident Rolf Müller.