Aufatmen bei hessischen Sporttreibenden: Das Land Hessen hat seine Bestimmungen für den Lockdown light noch einmal nachgebessert. Sportanlangen dürfen wieder genutzt werden - aber auch dort gelten strenge Regeln.

Videobeitrag

Video

zum Video Lockerungen im Amateursport

hessenschau vom 06.11.2020
Ende des Videobeitrags

Das Land Hessen lockert die Corona-Beschränkungen für den Teil-Lockdown. So können ab sofort Sportanlagen wieder für Amateur-und Freizeitsportler geöffnet werden, wenn diese dort alleine oder maximal zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts trainieren. Das teilten Sportminister Peter Beuth (CDU) und Kunstministerin Angela Dorn (Grüne) am Freitag in Wiesbaden mit.

"Dieser Beschluss ist in der schwierigen Zeit, die wir alle momentan erleben, für den Sport und für alle Menschen in unserem Land wichtig, sinnvoll und richtig“, sagte Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen (LSB). Der Verband hatte sich von den starken Einschränkungen für hessische Sporttreibende zunächst "enttäuscht" gezeigt und in den vergangenen Tagen Gespräche mit der hessischen Landesregierung geführt.

Hygieneregeln einhalten

Hessen orientiert sich mit den Lockerungen an der Linie anderer Bundesländer. "Es ist aber wichtig, dass Sportlerinnen und Sportler sich an die Regeln halten. Oberstes Ziel bleibt es, Kontakte auf ein Mindestmaß zu beschränken, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen", sagte Beuth. Diesem Appell schloss sich auch Müller an. Der Landessportbund wisse zudem, dass die beschlossene Lockerung eine Gratwanderung sei - zwischen den Maßnahmen, um die Pandemie einzudämmen und Sport als präventiver Gesundheitsmaßnahme.

Auch Individualsportarten wie Joggen, Radfahren, Wandern, Reiten, Rudern oder Segeln seien weiterhin im öffentlichen Raum möglich. "Die Hessinnen und Hessen sollen trotz Pandemie die Möglichkeit haben, sich fit zu halten und auch gemeinsam sportlich aktiv zu sein", sagte der Minister.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 6.11.2020, 19.30 Uhr