Christina Hammer Boxen
Christina Hammer Bild © picture-alliance/dpa

Christina Hammer steht vor dem wichtigsten Kampf ihrer Karriere. Die Boxerin aus Nordhessen tritt im April zum Super-Fight mit der zweimaligen Olympiasiegerin Claressa Shields an. In den USA spricht man schon vom größten Kampf in der Geschichte des Frauenboxens.

Christina Hammer
Bild © hessenschau.de

Das Frauenboxen – da muss man sich nichts vormachen – spielt im Kampfsport eine Nebenrolle: zu wenige Spitzenathletinnen, viele ungleiche Kämpfe, kaum Übertragungen im Fernsehen. Doch all diese Vorwürfe treffen nicht auf den nächsten Kampf von Christina Hammer zu.

Denn wenn die im nordhessischen Sontra aufgewachsene Mittelgewichtlerin am 13. April auf Claressa Shields trifft, dann stehen zwei der besten Boxerinnen der Welt im Ring. Gibt es kein Unentschieden, dann wird am Ende eine unbestrittene Weltmeisterin gekrönt. Und das Ganze ist zumindest in den USA ein großer Event.

Dort wo einst Mike Tyson kämpfte

Der Kampf findet im Ostküsten-Zockerparadies Atlantic City statt, genauer gesagt in der legendären Boardwalk Hall, wo bereits Mike Tyson und andere Boxgrößen kämpften. Pay-TV-Riese Showtime verkündete die Details des Events am Dienstag. Aus Marketinggründen, aber auch nicht ganz zu Unrecht, spricht der übertragende Sender vom wichtigsten Kampf in der Geschichte des Frauenboxens.

Eigentlich hätte das Duell der beiden ungeschlagenen Weltmeisterinnen bereits im November stattfinden sollen, doch Hammer musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Jetzt fühlt sich die 28-Jährige bereit. "Ich habe lange auf diesen Moment gewartet", wird Hammer zitiert. "Ich bin stärker, größer und habe mehr Erfahrung als Shields. Ich kann es nicht erwarten, der Welt zu zeigen, dass ich die beste Mittelgewichtlerin der Welt bin."

Zwei der besten Boxerinnen der Welt

Hammer hat bisher alle ihrer 24 Kämpfe gewonnen und ist eine elegante Technikerin mit großer Reichweichte. Ihre Gegnerin Shields hat zwar erst acht Profikämpfe absolviert (und alle gewonnen), holte aber als Amateur Gold bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016. Auch deshalb gilt die athletische und teilweise wilde Puncherin trotz ihrer kurzen Profi-Zeit bereits als eine der besten Boxerinnen der Welt.

Videobeitrag

Video

zum Video Schlagkräftige Frauen im heimspiel!-Studio

Ende des Videobeitrags