Nicole Leder, Laura Philipp und Anna Hahner
Nicole Leder, Laura Philipp und Anna Hahner sind Teil der Frauen-Promi-Staffel. Bild © Imago, picture-alliance/dpa

Frauen sind im Ausdauersport oft unterrepräsentiert. Das trifft auch auf den Ironman Frankfurt zu. Prominente Athletinnen wollen nun am Sonntag mit einer Staffel mehr Frauen für den Sport motivieren.

Audiobeitrag
Nicole Leder

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Leder: "Du lernst mit Niederlagen umzugehen"

Ende des Audiobeitrags

Ein Erweckungserlebnis gibt es offenbar auch beim Sport. Zumindest kann man den Eindruck gewinnen, wenn Marathon-Läuferin Anna Hahner erzählt, wie sie zum Laufen gekommen ist. "Meine Schwester Lisa und ich sind mit 17 Jahren auf einen Vortrag von Joey Kelly gegangen und es hat uns enorm begeistert, wie er vom Laufen erzählt hat", sagte sie dem hr-sport. Davor hätten die Zwillinge aus Osthessen zwar Sport gemacht, aber keinen Ausdauersport.

Und weil der ehemalige Sänger und prominente Extremsportler dazu riet, gleich mit dem Laufen anzufangen, schnappten sich die Zwillinge am nächsten Morgen die Tischtennisschuhe und liefen los. Sie haben nicht mehr damit aufgehört. Die beiden heute 28 Jahre alten Zwillinge gehören zu den bekanntesten Lauf-Athleten Deutschlands – und sind damit eine Ausnahme. Denn Frauen sind im Ausdauersport weiter unterrepräsentiert.

Laura Philipp als Team-Kapitänin

Besonders drastisch ist dieses Verhältnis beim Triathlon. Zwar beendete bereits 1979 mit Lyn Lemaire eine Frau einen Ironman – und damit nur ein Jahr nach den ersten Männern – aber trotzdem sind auch heute immer noch deutlich weniger Frauen am Start als Männer. Beim Ironman Frankfurt etwa sind lediglich 15 Prozent der tausenden Starter weiblich.

Weitere Informationen

Die Frauen-Staffel im HR

Das hr-fernsehen und hessenschau.de zeigen den Ironman Frankfurt am Sonntag ab 6.25 Uhr live. In der Sendung werden wir auch immer wieder zur Frauen-Staffel schalten.

Ende der weiteren Informationen

Um das zu ändern und um bei Frauen Werbung für den Sport zu machen, haben sich einige Top-Athletinnen zusammengeschlossen und gehen in einer Promi-Frauen-Staffel am 8. Juli an den Start. Initiatorin war Profi-Triathletin Laura Philipp. Eigentlich wollte die Heidelbergerin Hoffnungsträgerin in Frankfurt ihr Langdistanz-Debüt geben. Nachdem aber eine Sehnenreizung die Premiere verhindert, geht sie zumindest in "ihrer" Staffel an den Start. "Gemeinsam wollen wir Frauen für den Sport motivieren und zeigen, wie viel Freude er uns bereitet", gibt sie das Motto vor.

Fürs Leben lernen

Dass Sport fürs Leben helfen kann, davon ist Nicole Leder überzeugt. "Man lernt, mit Niederlagen umzugehen. Weil du gewinnst wesentlich weniger Rennen, als du verlierst", sagte sie dem hr-sport. "Das hilft dir im Job und überall später. Außerdem lernt man, strukturierter an Dinge heranzugehen." Auch Leder wird in der Promi-Staffel antreten, bevor sie dann am hr-Mikrofon als Expertin das Frauen-Finale kommentiert.

Aber warum machen eigentlich deutlich weniger Frauen bei Wettkämpfen mit? "Bei Frauen ist der Wettkampfgedanke oft nicht so ausgeprägt", ist Leder überzeugt. "Frauen machen sich da viel mehr Gedanken als die Männer. Die sind testosterongesteuerter und wettkampfmäßiger unterwegs." Ähnlich sieht das Marathonläuferin Hahner: "Männer gehen vielleicht häufiger in den Profisport, weil ihnen der Wettkampf mehr liegt. Sie wachsen damit auf, machen aus allem einen Wettkampf und wollen sich immer messen."

"Geht nicht nur um Schwitzen und Schmerzen"

Mit Projekten wie dem Staffel-Lauf wollen die Profis nun mehr Frauen für Sport motivieren. Für die frühere Ironman-Siegerin Leder sowieso ein Anliegen. Sie gibt Seminare zum Thema, hat ein Triathlon-Buch speziell für Frauen geschrieben und macht auch selbst immer wieder bei Frauenläufen mit. "Nicht, um vorne weg zu laufen, sondern damit ich ins Gespräch komme. Viele zögern wesentlich länger, sich etwa eine Langdistanz zuzutrauen – obwohl sie eigentlich super fit sind."

Ähnlich ist die Situation bei Marathon-Läuferin Hahner: "Andere fürs Laufen zu begeistern, ist für mich ein Riesengeschenk", sagt sie. Gemeinsam mit ihrer Schwester hat sie eine Trainings-App herrausgebracht, versucht Kinder in Schulen fürs Laufen zu begeistern und gibt Probetrainings. Meist binde sie dabei Dinge wie Yoga ein, erklärt sie lachend: "Das schreckt Männer ab und hilft, Frauen einzubinden. Man muss das Laufen auch mal frauengerecht verpacken, damit sie einen Erstkontakt haben. Dann finden viele die Begeisterung und sehen, dass es nicht nur um Schwitzen und Schmerzen geht."

Weitere Informationen

Die Promi-Staffel im Detail

Die Schwimmstrecke teilen sich Ex-Kurzbahnmeisterin Marietta Uhle und Triathlon-Nachwuchshoffnung Anna-Lena Pohl. Auf der Radstrecke treten Leder sowie Laura Philipp an. Auf der Laufstrecke sind Marathon-Meisterin Fabienne Amrhein, die frühere Kader-Läuferin Christiane Schleifer sowie Anna Hahner unterwegs.

Ende der weiteren Informationen