Patrick Lange im Ziel auf Hawaii
Patrick Lange kürte sich 2018 zum zweiten Mal hintereinander zum Ironman-Champion von Hawaii. Bild © Imago

Welch ein Jahr für Triathlet Patrick Lange: Erst hat er seinen Titel beim Ironman auf Hawaii verteidigt, dafür wurde der Bad Wildunger jetzt zum Sportler des Jahres in Deutschland gewählt. Bei den Frauen verpasste eine Hessin den Sprung aufs Podium.

Videobeitrag
Patrick Lange, Ironman-Weltmeister 2018

Video

zum Video Zieleinlauf von Patrick Lange

Ende des Videobeitrags

Er ist der Mann für die hollywoodreifen Ironman-Stories. Es ist nicht einmal zwei Jahre her, da stand Patrick Lange vor der Entscheidung, seine Karriere als Triathlet zu beenden: Vollzeit-Physiotherapeut statt Berufssportler. Er wählte den herausfordernden Weg, den der körperlichen und mentalen Qualen. Mit Erfolg: Lange hat seinen beeindruckenden Aufstieg zum zweimaligen Ironman-Weltmeister und Hawaii-Rekordhalter mit der Krönung zum Sportler des Jahres gekürt.

Der 32-Jährige aus Bad Wildungen ist erst der zweite Triathlet nach Jan Frodeno 2015, der es soweit gebracht hat. Bei der Wahl der rund 3.000 Mitglieder des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS) setzte sich der für Darmstadt startende Lange mit 1.539 Punkten deutlich vor Eric Frenzel (1.139, Nordische Kombination) und Arthur Abele (1.021, Leichtathletik) durch.

Ironman -> Verlobung -> Sportler des Jahres

"Ich habe den Traum, einer der ganz Großen im Ironman-Sport zu werden", kündigte Lange nach seinem zweiten WM-Titel an. Er ist auf dem besten Weg dorthin. Hawaii hat Lange schon zu seiner Insel gemacht.

2016 war er in Kailua-Kona Dritter geworden, mit einem Streckenrekord über den abschließenden Marathon. 2:39:45 Stunden benötigte Lange damals über die 42,2 Kilometer - nach 3,86 Kilometern Schwimmen und 180,2 Kilometern Radfahren. Es folgten die Triumphe 2017 und 2018. Nun also die Krönung seines Sportjahres.

Privat läuft es auch bestens: Nach seinem Hawaii-Sieg in der Rekordzeit von unter 8 Stunden (7:52:39) hatte Lange noch genug Kraft, um seiner Freundin Julia Hofmann filmreif einen Heiratsantrag zu machen.

Videobeitrag
Ironman-Weltmeister Patrick Lange

Video

zum Video Emotionaler Höhepunkt bei der Ironman-WM

Ende des Videobeitrags

Krause verpasst das "Treppchen"

Als Sportlerin des Jahres wurde am Sonntag Tennis-Spielerin Angelique Kerber gewählt. Die Wimbledon-Siegerin setzte sich vor Kristina Vogel (1.704, Radsport) und Laura Dahlmeier (1.358, Biathlon) durch. Vierte bei den Frauen wurde die im mittelhessischen Ehringshausen geborene Leichtathletin Gesa Felicitas Krause (646). Sie hatte bei den Europameisterschaften in Berlin ihren Titel über 3.000 Meter Hindernis verteidigt.

Videobeitrag

Video

zum Video Gesa Krause sichert sich im Schlussspurt Gold

Ende des Videobeitrags

Mannschaft des Jahres ist das deutsche Eishockey-Nationalteam der Männer nach dem sensationellen Erfolg mit Silber bei den Olympischen Spielen. Das Team um den Frankfurter Moritz Müller hatte in Pyeongchang Geschichte geschrieben und dafür bei der Abstimmung 2.510 Punkte erhalten. Es folgten die Eiskunstläufer Savchenko/Massot (1.661) und der Deutschland-Achter (1.011).