Patrick Lange

Rund 24 Stunden nach seinem Ausstieg aus dem Ironman von Hawaii hat sich Patrick Lange zu Wort gemeldet und erklärt, was ihm während des Radfahrens passiert ist.

Videobeitrag

Video

zum Video Lange-Manager Jan Sibbersen: "Dann musste er sofort rausgehen"

Jan Sibbersen spricht über die Lange-Aufgabe
Ende des Videobeitrags

Patrick Lange hat sich erstmals nach seiner Aufgabe bei der Ironman-Weltmeisterschaft per Video zu Wort gemeldet. "Hallo an alle, es war ein harter Tag", sagte der 33 Jahre alte Weltmeister der vergangenen beiden Jahre in einer 47-sekündigen Videobotschaft, die er unter anderem bei Facebook am Sonntagabend auf Englisch veröffentlichte.

Das Schwimmen sei großartig gewesen, berichtete Lange, der nach der ersten Teildisziplin noch absolut aussichtsreich im Rennen gelegen hatte. Nach einer Stunde auf dem Rad, auf dem er kontinuierlich Zeit verloren hatte, habe er "ein paar Blackouts" gehabt.

"So ist Sport"

"Um größere Unfälle zu vermeiden, bin ich ausgestiegen", erklärte Lange. Er hatte in der kurzen Nacht vor dem Rennen leichtes Fieber bekommen. Am Morgen hatte er Entwarnung gegeben, dann stoppten ihn unter anderem Schwindelgefühle. "So ist Sport", meinte Lange.

Videobeitrag

Video

zum Video Ironman Hawaii: Frodeno siegt bei Lange-Aus

Jan Frodeno jubelt kurz vor der Ziellinie
Ende des Videobeitrags

Er gratulierte den beiden siegreichen Deutschen Anne Haug und Jan Frodeno für das "großartige" Rennen und dem 38 Jahre alten ersten deutschen Dreifach-Weltmeister auch noch für den Streckenrekord. Frodeno hatte die Bestmarke von Lange aus dem Vorjahr (7:52:39 Stunden) um mehr als eine Minute trotz schwererer Bedingungen unterboten (7:51:13).

Kein Titel-Hattrick für Lange

Haug gelang der erste deutsche Frauen-Sieg in Kaila-Kona über die 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen.

"Ich hoffe, dass ich stärker zurückkomme", sagte Lange am Ende des Videos. Er hatte auf seinen Hattrick nach den WM-Siegen 2017 und 2018 gehofft.