Judoka Eduard Trippel kann seine zweite Medaille in Tokio bejubeln. Am Kampf um Platz drei war der Rüsselsheimer allerdings nicht aktiv beteiligt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Judo: Deutsches Mixed-Team holt Bronze

Eduard Trippel (in blau) im Viertelfinale gegen den Japaner Shoichiro Mukai
Ende des Audiobeitrags

Eduard Trippel aus Rüsselsheim hat seine zweite Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio geholt: Nach seinem sensationellen zweiten Platz im Einzel bis 90 Kilo am Mittwoch folgte am Samstag Bronze mit dem deutschen Mixed-Team.

Im Kampf um Platz drei gegen die Niederlande, das Deutschland mit 4:2 gewann, kam Trippel allerdings nicht zum Einsatz. Im Teamwettbewerb gehen pro Runde bis zu je drei Männer und Frauen für eine Mannschaft auf die Matte.

Trippel kann keine Punkt beisteuern

Dominic Ressel, Anna-Maria Wagner, Theresa Stoll und Sebastian Seidl holten im kleinen Finale die nötigen Punkte zum Sieg. Außerdem waren Giovanna Scoccimarro und Karl-Richard Frey gegen die Niederlande im Einsatz.

Trippel war unter anderem im Viertelfinale dabei, wo er sich Shoichiro Mukai aus Japan geschlagen geben musste. In der Hoffnungsrunde gegen die Mongolei verlor der 24-Jährige gegen Saeid Mollaei, Deutschland siegte schließlich jedoch mit 4:2.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen