Karolin Horchler
Karolin Horchler zeigte am Sonntag eine gute Leistung. Bild © Imago

Karolin Horchler ist zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof mit der Staffel Zweite geworden. Auch der Sieg wäre für die 29-Jährige aus Bad Arolsen drin gewesen. Doch Schlussläuferin Denise Hermann patzte.

Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof den ersten Staffelsieg seit einem Jahr knapp verpasst. Bei schwierigen Wind- und Streckenbedingungen liefen am Sonntag Karolin Horchler (Bad Arolsen), Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann aber auf einen starken zweiten Rang. In Führung liegend leistete sich Schlussläuferin Herrmann beim letzten Stehendanschlag zwei Strafrunden, so dass sich Russland noch den Sieg sicherte. Das deutsche Quartett, das auf die erkrankt fehlenden Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz verzichten musste, hatte nach zwei Extra-Runden und zehn Nachladern 33,5 Sekunden Rückstand. Platz drei sicherte sich Tschechien.

Mit dem ersten Staffel-Podestplatz der Saison rehabilitierten sich die deutschen Damen für das Debakel im Sprint, nachdem es bereits in der Verfolgung drei Top-Ten-Plätze gegeben hatte.

3,2 Sekunden vor Tschechien

Vor 21.600 Zuschauern am Grenzadler wechselte Startläuferin Horchler trotz eines Sturzes 150 Meter nach dem Start als Dritte auf Hildebrand. Doch die dienstälteste deutsche Skijägerin stürzte wie auch einige andere Athletinnen in einer Abfahrt. Dennoch brachte sie Deutschland mit 14 Sekunden Vorsprung vor Russland in Führung. Nachdem Preuß im Stehendanschlag die Strafrunde gerade noch vermied, musste Herrmann dann zweimal in die Runde, verteidigte Rang zwei aber mit 3,2 Sekunden vor den Tschechinnen.

Der Weltcup im Thüringer Wald endet am Nachmittag mit der Männer-Staffel. In der nächsten Woche geht es für die Biathleten im bayerischen Ruhpolding weiter.

Sendung: hr3, 13.01.2019, 13.30 Uhr