Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Horchler freut sich auf Weltcup in Ruhpolding

Karolin Horchler

Einen Monat lang war Karolin Horchler raus aus dem Biathlon-Weltcup-Zirkus. In Ruhpolding greift die 30-Jährige wieder an - und ist heiß auf die neue Chance.

Einen ganzen Monat war sie raus. Für Karolin Horchler hieß es IBU-Cup statt Weltcup. Obertilliach statt Oberhof. Diese Zeit ist ab diesem Mittwoch vorbei. Die Biathletin aus Bad Arolsen steigt beim Heim-Weltcup in Ruhpolding wieder ins Geschehen ein. "Ich habe mich riesig gefreut, dass ich wieder dabei sein kann", gesteht die 30-Jährige im ARD-Gespräch.

Nach dem schwächsten Weltcup-Wochenende aller Zeiten im österreichischen Hochfilzen Mitte Dezember wurde Horchler aus dem Weltcup-Aufgebot gestrichen. Seitdem musste sie im zweitklassigen IBU-Cup antreten, konnte dort aber überzeugen. In Ruhpolding erhält sie nun eine neue Chance.

"Kulisse ist der Wahnsinn"

Kein Wunder, dass die Biathletin aus Bad Arolsen die Möglichkeit in Ruhpolding nutzen will. "Ich freue mich total auf diese Woche in meiner zweiten Heimat", so Horchler. "Die Kulisse hier ist der Wahnsinn. Ich kenne die Strecke gut, zudem mag ich den Schießstand - und dazu passt auch noch das Wetter."

Als erstes steht am Mittwoch (14.30 Uhr) der Sprint an. Am Freitag (14.30 Uhr) folgt für Horchler und ihr Team die Staffel. Zum Abschluss des langen Welt-Cup-Stopps in Ruhpolding steigt am Sonntag (12.15 Uhr) noch das Verfolgungs-Rennen.