Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Radprofi Tony Martin gibt Tour de France nach erneutem Sturz auf

Tony Martin

Radsport-Routinier Tony Martin hat sich bei seinem Sturz bei der 108. Tour de France am Mittwoch keine Brüche zugezogen. Das teilte sein Rennstall Jumbo-Visma mit.

Der 36-Jährige war auf der elften Etappe von Sorgues nach Malaucène eine halbe Stunde nach dem Start gestürzt und danach aus dem wichtigsten Radrennen der Welt ausgestiegen. Martin habe sich an den Zähnen verletzt und Abschürfungen davongetragen, hieß es von seinem Team, das zuvor schon den aussichtsreichen Teamkapitän Primoz Roglic nach einem Sturz verloren hatte.

"Es ist nichts gebrochen, aber Lippe, Ellbogen, Knie und Schlüsselbein mussten genäht werden", schrieb Martin zudem auf Instagram. "Das Schlimmste ist für mich aber, dass ich das Team verlassen muss. Ich bin stolz auf euch und wünsche euch viel Erfolg für den Rest der Tour."

Tony Martin

Der langjährige Eschborner war bereits auf der ersten Etappe zu Fall gekommen, als er mit dem Pappschild einer Zuschauerin kollidiert war. Martin hatte sich dabei Prellungen und Schürfwunden zugezogen. Über Nacht befand er sich noch im Krankenhaus, am Donnerstag soll er von seiner Familie abgeholt und zurück in die Heimat gebracht werden.

Martin bestritt die Tour zum 13. Mal. Zum sechsten Mal erreichte er das Ziel in Paris nicht.

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 07.07.21, 14 Uhr