Edwin Kosgei bei Start des Kassel Marathons.
Edwin Kosgei (Nummer 9) lief in Kassel ein perfektes Rennen. Bild © Imago

Der Marathon in Kassel war am Sonntag fest in kenianischer Hand. Edwin Kosgei gewann das Rennen in Rekordzeit. Bei den Frauen distanzierte Brendah Kebeya aus Bayern die Konkurrenz.

Edwin Kosgei hat am Sonntag den Marathon in Kassel gewonnen. Der Kenianer kam nach 2:12:52 Stunden ins Ziel und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf. Die Plätze zwei und drei sicherten sich ebenfalls zwei Kenianer. Sisay Azew Tola (2:15:00) und Dickson Kurui (2:16:36) komplettierten das Siegertreppchen bei den Männern.

Bei den Frauen sicherte sich Brendah Kebeya aus Forchheim (Bayern) den Sieg, die 2:36:44 Stunden für die Strecke brauchte. Zweite wurde die Äthiopierin Ethaga Bontu Bekele (2:42:41). Jessica Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf (2:42:41) wurde Dritte.

Chaos im vergangenen Jahr

Videobeitrag

Video

zum Video Spitzengruppe beim Kassel Marathon disqualifiziert

Ende des Videobeitrags

Im vergangenen Jahr herrschte beim Marathon noch Chaos pur. Am 1. Oktober 2017 wurde die fünfköpfige Spitzengruppe disqualifiziert, weil sie versehentlich in die falsche Richtung abgebogen war.

Sendung: hr-iNFO, 16.09.2018, 14.30 Uhr