Marc Tortell und Jaakima Rösler vom Athletics Team Karben auf der Laufstrecke

Die Wetterau entwickelt sich langsam aber sicher zur Laufhochburg. Das Athletics Team Karben gibt talentierten Mittelstreckenläufern ein Zuhause. Das gefällt auch dem Bundestrainer.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wie das Sprintteam Wetzlar bei der Vereinsgründung half

Symbolbild: Ein Läufer auf der Tartanbahn
Ende des Audiobeitrags

Es war eine Nachricht, die in der Szene aufhorchen ließ: Ende November wurde bekannt, dass Lauftalent Jonathan Schmidt den Verein wechselt. Der inzwischen 21-Jährige, der zweimal die deutsche U20-Meisterschaft über 1.500 Meter gewonnen hat, schließt sich dem Athletics Team Karben an. Eine kleine, aber feine Talentschmiede in der Wetterau, die sich erst vor ziemlich genau einem Jahr gegründet hat.

"Jonathan Schmidt kann man nicht in irgendeinen Verein stecken", sagt Mittelstrecken-Bundestrainer Georg Schmidt im Gespräch mit dem hr-sport. In Karben sei sein Namensvetter aber sehr gut aufgehoben. "Das ist eine gute Geschichte mit klarem Profil", so sein Urteil über den kleinen Verein, der sich binnen kürzester Zeit zu einer sehr guten Adresse für Mittelstrecken-Läufer gemausert hat.

Läufer Jonathan Schmidt jubelt

Hilfe vom Bürgermeister und vom Sprintteam Wetzlar

Das ATK, wie es kurz genannt wird, ist unzertrennbar verbunden mit der Familie Tortell. Enrique ist der Vorsitzende des Vereins, Uta die Trainerin. Sohn Marc und Tochter Lara gehören zum Kreis der inzwischen zehn Athleten, die für das ATK an den Start gehen. "Das sind alles Sportler, die schon mehrere Jahre trainieren und an der Schwelle zum Spitzensport stehen", sagt der Vorsitzende Enrique Tortell dem hr-sport. In Karben sollen sie den nächsten, entscheidenden Schritt machen.

Dass es den ATK überhaupt gibt, ist insbesondere zwei Menschen zu verdanken: Karbens Bürgermeister Guido Rahn (CDU) und Sven Lindemann vom Sprintteam Wetzlar. Marc und Lara Tortell waren zuvor beim TV Rendel aktiv. Mit steigenden Leistungen entwuchsen sie dem Breitensportverein aber nach und nach. Als Marc Tortell 2019 zwei Anfragen von Großvereinen außerhalb Hessen bekam, schaltete der Bürgermeister sich ein: Ob man denn nicht einfach in Karben eine eigene Laufhochburg schaffen könne. Und weil der mit der Familie Tortell befreundete Lindemann das Knowhow aus Wetzlar zur Verfügung stellte, wie sich ein solcher Verein am besten organisieren lässt, war das Athletics Team Karben geboren.

Talent, Disziplin und Motivation

Der Start gestaltete sich mit der Corona-Pandemie zwar etwas schwieriger als erhofft, der Trainingsbetrieb geriet etwas durcheinander, dennoch ist man in Karben nicht unzufrieden, wie sich alles angelassen hat. Marc Tortells Ziel war etwa, sich 2020 erstmals für ein internationales Großereignis zu qualifizieren. Hätte die EM in Paris stattgefunden, hätte er sein Ziel erreicht: Beim internationalen Meeting im spanischen Castéllon lief er mit 3:38:04 Minuten deutsche Jahresbestzeit über 1.500 Meter. "Jetzt ist sein Traum eben, sich 2021 für ein internationales Ereignis qualifizieren", so Vater Enrique.

Das ATK hat noch viel vor – und wird im kommenden Jahr sicherlich von sich Reden machen. Die Sportlerinnen und Sportler im Team bringen drei entscheidende Eigenschaften mit: Sie sind talentiert, diszipliniert und motiviert. "Jeder Sportler, der neu dazukommt, bringt etwas mit. Und von den Erfahrungen profitieren alle", so Tortell. Mit Jonathan Schmidt und dem gebürtigen Gießener Niklas Harsy, der sich zum neuen Jahr ebenfalls dem ATK anschließt, haben sich die Karbener noch einmal ordentlich Talent und Erfahrung ins Team geholt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So kam Jonathan Schmidt zum ATK

Läufer Jonathan Schmidt jubelt
Ende des Audiobeitrags