y

Unter besonderen Auflagen kämpfen am Wochenende in Braunschweig Deutschlands Leichtathleten um die nationalen Meistertitel. Wir zeigen, auf welche hessischen Starterinnen und Starter Sie besonders achten sollten.

Es sind ganz besondere Deutsche Meisterschaften, die ab Samstag in Braunschweig in Zeiten der Corona-Pandemie stattfinden (live im Ersten und auf sportschau.de).

Keine Zuschauer, maximal 999 Personen auf dem Stadiongelände und eine Registrierung mit dem Personalausweis - alles Bestimmungen, die eingehalten werden müssen. Für Athleten und Betreuer eine besondere Situation.

Mit dabei sind auch jede Menge hessische Sportlerinnen und Sportler. Hier zeigen wir, auf wen Sie achten müssen.

Gesa Krause - 3.000 Meter Hindernis

Sie darf doch starten. Vor wenigen Wochen noch war Krauses Teilnahme an der deutschen Meisterschaft unsicher, denn die ursprüngliche Planung sah aufgrund der Pandemie nur Läufe bis zu einer Distanz von 800 Metern vor. Ein Desaster für den Star über 3.000 Meter Hindernis. Die 28 Jahre alte Mittelhessin hatte dies scharf kritisiert - und darf nach den Lockerungen der vergangenen Wochen nun doch antreten. Krause kann den nächsten Meistertitel damit fast sicher einplanen.  

Startzeit 3.000 Meter Hindernis der Frauen: Samstag, 17:15 Uhr

Maryse Luzolo - Weitsprung

Fast war sie angekommen an der Weltspitze, dann zog sich die Frankfurterin 2017 eine schwere Verletzung am Knie zu. Eine vollautomatisierte Beinpresse war falsch eingestellt und sorgte für eine Überstreckung des Knies. Die 25-Jährige musste von vorne anfangen. Beinahe zwei Jahre hat es gedauert, bis sie wieder an einem Weitsprung-Wettkampf teilnahm. In der deutschen Jahresbestenliste liegt sie derzeit auf Rang zwei. Eine vielversprechende Grundlage für den Wettkampf.

Startzeit Weitspringen der Frauen: Sonntag, 17:15 Uhr

Michael Pohl und Julian Reus - 100 Meter

Auch wenn er sich selbst einmal als "schnellsten Hobbyläufer Deutschlands" beschrieb, davon kann bei Pohl nicht mehr die Rede sein. Denn er ist Titelverteidiger über die 100 Meter bei den Männern. Aber in diesem Jahr gab es einige Konkurrenten, die schnellere Zeiten liefen. Bessere Aussichten hat der gebürtige Hanauer Julian Reus, der in diesem Jahr bisher die drittschnellste Zeit aller deutschen Sprinter lief.

Startzeit 100 Meter der Männer: Samstag, 19:50 Uhr

Pamela Dutkiewicz - 100 Meter Hürden

Deutsche Meisterin 2017 und 2018 sowie Bronzemedaillengewinnerin bei der WM 2017 in London. Wie sich der große Erfolg anfühlt, weiß die Kasselerin. Auch dieses Jahr ist Pamela Dutkiewicz erneut eine Kandidatin für den Deutschen Meistertitel im 100-Meter-Hürden-Lauf der Frauen. Mit 12,91 Sekunden hat sie die beste Meldeleistung im Feld, 2020 fehlt ihr aber noch eine Zeit. Was Dutkiewicz zugutekommen dürfte: Ihre größte Rivalin, Cindy Roleder, nimmt nicht am Wettkampf teil, da sie ihr erstes Kind erwartet.

Startzeit 100 Meter Hürden der Frauen: Samstag, 19:25 Uhr

Carolin Schäfer - 100 Meter Hürden

Die Siebenkämpferin aus Bad Wildungen tritt in Braunschweig in einer Einzeldisziplin an. Die 28-Jährige wird in Braunschweig versuchen, einige der Spezialistinnen über die 100 Meter Hürden zu ärgern. Für eine Platzierung ganz vorne dürfte es aber nicht reichen.

Startzeit 100 Meter Hürden der Frauen: Samstag, 19:25 Uhr

Videobeitrag

Video

zum Video Alltag statt Olympia: Besuch bei Carolin Schäfer

hs
Ende des Videobeitrags

Rebekka Haase - 100 Meter

Zwei schwere Jahre hat die gebürtige Sächsin, die für das Sprintteam Wetzlar unterwegs ist, hinter sich. Probleme am Fuß hatten ihr zu schaffen gemacht, jetzt aber ist sie wieder fit. Ende Juli entschied sie den 100-Meter-Lauf beim Rennen in Regensburg für sich und das mit deutscher Jahresbestzeit von 11,11 Sekunden. Die 27-Jährige ist auch eine Kandidatin für eine Medaille über die 200 Meter.

Startzeit 100 Meter der Frauen: Samstag 19:40 Uhr

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 8.8.2020, 19:30 Uhr