Europameisterin Gesa Felicitas Krause hat zweieinhalb Wochen nach ihrem fünften Platz über 3.000 Meter Hindernis bei den Olympischen Spielen auch bei der Tokio-Revanche geglänzt.

Beim hochkarätig besetzten Diamond-League-Meeting in Eugene/Oregon lief Krause auf Rang sechs und erzielte in 9:07,61 Minuten die drittbeste Zeit ihrer Karriere. Beim Sieg der Kenianerin Norah Jeruto (8:53,65), die nicht in Tokio am Start war, lief die 29-Jährige um 3,31 Sekunden an ihrem deutschen Rekord vorbei und war in einem rasanten Rennen ohne großes Taktieren mehr als sechs Sekunden schneller als in Tokio. Krause ließ Olympiasiegerin Peruth Chmeutai (Uganda) hinter sich, die in 9:10,87 Siebte wurde.