Imago Krause

Gesa Krause hat in den vergangenen Monaten vor allem trainieren können, was der Spitzenläuferin aber fehlte waren Wettkämpfe. Das soll sich nun ändern.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Throwback: Gesa Krause und der verschobene Traum von Olympia

Imago gesa Krause
Ende des Audiobeitrags

Die Hindernis-Weltklasseläuferin Gesa Krause plant eine "umfangreiche Hallen-Saison" - wenn es die Corona-Situation zulässt. "Ich will mir Routine holen nach all diesen Monaten und möglichst viele Wettkämpfe bestreiten", sagte die 28-Jährige bei der Video-Pressekonferenz zum Karlsruher Meeting am 29. Januar in der Europahalle.

Krause befindet sich derzeit wieder im Höhentrainingslager in Kenia. Die zweimalige WM-Dritte und zweimalige Europameisterin über 3.000 Meter Hindernis startet in Karlsruhe, dem Auftakt der World Indoor Tour, über 1.500 Meter. Außerdem hofft sie auf die für den 20. und 21. Februar in Dortmund angesetzten Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften und weitere Meetings.

"Licht am Ende des Tunnels"

Die Karlsruher um Sportchef Alain Blondel planen eine Veranstaltung als reines TV-Event (der SWR überträgt das Meeting live) mit einem umfangreichen Hygiene- und Nachverfolgungskonzept, Corona-Tests bei allen Beteiligten, ohne Fans und Journalisten. Etwa 120 Athleten sollen am Start sein. "Die Leichtathletik braucht ein Licht am Ende des Tunnels", sagte Meeting-Chef Martin Wacker.

Die internationale Meeting-Serie findet 2021 in reduzierter Form statt. Abgesagt wurden die traditionsreichen Millrose Games in New York, stattdessen findet das Sportfest am 13. Februar in Boston statt. Die Hallen-Europameisterschaften sollen vom 5. bis 7. März in Torun stattfinden. Der wichtigste Termin auch für Gesa Krause aber sind die Olympischen Spiele im Sommer - und die Hoffnung, dass sie auch wirklich stattfinden.