Adam Mitchell, Kapitän der Löwen Frankfurt.
Für Adam Mitchell und die Löwen Frankfurt setzte in Crimmitschau eine Pleite. Bild © Imago

Nach dem Heimsieg zum Halbfinal-Auftakt in den Playoffs der DEL2 wollen die Löwen Frankfurt in Dresden ebenfalls als Sieger vom Eis gehen.

Schon wieder Sachsen: Nachdem Zweitligist Löwen Frankfurt schon im Playoff-Viertelfinale im sächsischen Crimmtischau bestehen mussten, geht es nun zum zweiten Spiel des Halbfinales erneut nach Sachsen. In der Dresdner Arena warten die Eislöwen Dresden auf ihren hessischen Fast-Namensvetter.

Audiobeitrag
Jubel nach dem Führungstreffer der Löwen Frankfurt durch Maximilian Eisenmenger.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Löwen gewinnen zum Auftakt

Ende des Audiobeitrags

Mit im Gepäck dabei: ein Sieg im ersten Spiel der Halbfinalserie vor eigenem Publikum. 4:1 stand es am Ende, es hätte allerdings auch höher ausgehen können. Satte 47 Schüsse gaben die Löwen auf das Tor von Dresden-Keeper Marco Eisenhut ab. Allein 23 davon im ersten Drittel, das die Löwen kurioserweise dennoch mit 0:1 beendeten.

Nicht umsonst sagte Löwen-Trainer Matti Tiilikainen im Rückblick auf die Partie: "Es war ein offenes Spiel, in dem man viele Zweikämpfe gewinnen musste, um das Eis auch als Sieger zu verlassen." Zweikampfstärke wird es auch am Freitagabend in Sachsen benötigen, um in der Best-of-7-Serie auf 2:0 zu stellen. Die Partie beginnt um 19:30 Uhr.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 06.04.2019, 17.15 Uhr