Die deutschen Skispringer haben zum Auftakt der Sommersaison beim Debüt des neuen Bundestrainers Stefan Horngacher in Wisla/Polen das Podium knapp verpasst und den vierten Platz belegt.

Der Sieg im Teamwettbewerb ging am Samstag klar mit 1094,1 Punkten an die Gastgeber um Topstar Kamil Stoch, dahinter landeten Slowenien (1035,7) und Norwegen (1029,2). Die deutsche Mannschaft kam auf 1028,5 Zähler.

Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) gelangen beim Sommer-Grand-Prix mit 128,0 und 135,3 m die beiden weitesten Sprünge der deutschen Starter. Außerdem gingen am Samstag Karl Geiger (Oberstdorf), der Nordhesse Stephan Leyhe und Constantin Schmid (Oberaudorf) auf die Schanze.