Nach seinem neunten Platz in Oberstdorf ist Stephan Leyhe auch in der Qualifikation zum Neujahrsspringen gut dabei und bringt sich für den Wettkampf in Stellung.

Audiobeitrag

Audio

Leyhe: "Ich bin sehr zufrieden"

Ende des Audiobeitrags

Skispringer Stephan Leyhe hat es in der Qualifikation zum Neujahrsspringen erneut unter die besten Zehn geschafft. Der Willinger erreichte am Freitagnachmittag Platz neun. Sein Teamkollege Markus Eisenbichler gewann die Quali vor Ryoyu Kobayashi und Karl Geiger.

Leyhe war auf 136 Meter geflogen und damit sehr zufrieden. "Die Anfahrt war deutlich besser als im Training. Der Absprung und der Übergang auch", sagte er im Anschluss im ZDF. Seine lange Pause nach dem Kreuzbandriss im Frühjahr 2020 spürt der 29-Jährige aber noch immer. "Man merkt, dass mir vom letzten Jahr ein paar Flugkilometer fehlen. Das Feingefühl fehlt noch ein bisschen. Jetzt heißt es erst mal, geduldig daran weiterzuarbeiten und nicht zu viele Schritte auf einmal zu machen."

Leyhe im Duell gegen Prevc

Den nächsten Schritt kann Leyhe beim Neujahrsspringen am Samstag (14 Uhr) machen, der zweiten Station der Vierschanzentournee. Sein Gegner im K.o.-Duell des ersten Durchgangs wird dann der Slowene Peter Prevc sein.

Beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf war Leyhe auf Platz neun geflogen - ein Platz unter den ersten Zehn in der Gesamtwertung scheint möglich. Nach Garmisch-Partenkirchen folgen die beiden Springen in Österreich - erst in Innsbruck, dann in Bischofshofen.