Die DEL2 hat auf die fehlende Genehmigung für den Start des Spielbetriebs im Oktober reagiert. Am 6. November soll die neue Eishockey-Saison mit den hessischen Vertretern Frankfurt, Kassel und Bad Nauheim beginnen.

Aufgrund regional unterschiedlicher behördlicher Verordnungen und fehlender Genehmigungen für einen Spielbetrieb mit Zuschauern Anfang Oktober, kann keine professionell notwendige Planung und Umsetzung des DEL2-Spielbetriebs für alle Klubs und Liga gewährleistet werden. Dies gab der Verband am Freitag bekannt. Der geplanten Saisonstart wird somit vom 2. Oktober auf den 6. November verschoben.

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch begründete: "Zuschauer sind für den Sport und unsere Clubs eine wirtschaftliche Notwendigkeit, auch unter Beachtung grundlegender Hygienekonzepte. Insofern fokussieren wir mit Beschluss der Gesellschafter nun unser gesamtes Handeln auf einen Saisonstart am 6. November und bitten um das Verständnis und die Unterstützung der Fans und Sponsoren."