Bei den Olympischen Spielen in Tokio gehen 51 Sportler und Sportlerinnen aus Hessen an den Start. Neben den üblichen Verdächtigen wie Timo Boll oder Sarah Köhler haben dieses Mal auch einige Newcomer in jungen Sportarten gute Aussichten auf Edelmetall.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hessen hofft auf Medaillen

3er Bildkombo mit Surfer, Läuferin und Kletterer
Ende des Audiobeitrags

Mit knapp einem Jahr Verspätung starten in dieser Woche offiziell die Olympischen Spiele in Tokio. Zuschauer werden bei der Eröffnungsfeier am Freitag zwar keine dabei sein, unter den insgesamt knapp 430 deutschen Sportlern und Sportlerinnen dürfen aber auch 51 Hessen und Hessinnen die Entzündung des olympischen Feuers live miterleben. Eine große Ehre und gleichzeitig eine große Herausforderung: So eine Olympia-Medaille hat schließlich nicht jeder in der heimischen Vitrine.

Doch wie stehen die Chancen der hessischen Athleten und Athletinnen auf Edelmetall? Ein Überblick über die einzelnen Sportarten und die Aussichten auf hessischen Jubel.

Gute Chancen auf Medaillen

Tischtennis: Ganz oben auf der Kandidatenliste für eine hessische Medaille steht Timo Boll. Der Odenwälder ist mit mittlerweile 40 Jahren zwar nicht mehr der Jüngste an der Platte. Den Makel, dass er noch nie eine Einzelmedaille bei Olympia gewonnen hat, will er in Tokio aber endlich beseitigen. Das Potenzial hat er, einziger Haken könnte seine lädierte Hüfte sein.

Ebenfalls ambitioniert unterwegs sind Patrick Franziska aus Bensheim (Bergstraße) und seine Mixed-Doppel-Partnerin Petrissa Solja aus Babenhausen (Darmstadt-Dieburg). Mit etwas Glück bei der Auslosung könnte es für das hessische Tischtennis-Duo weit gehen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Tischtennis

Die Vorrunde im Einzel-Wettbewerb beginnt an 24. Juli um 24 Uhr, das Finale der Männer steigt am 30. Juli ab 11 Uhr. Danach geht es los mit den Team-Wettkämpfen.

Ende der weiteren Informationen

Schießen: Eine Wiederholung des Erfolgs von Rio mit drei goldenen und zwei Silber-Medaillen wird in diesem Jahr zwar schwierig. Der Limburger Oliver Geis und Christian Reitz, die beide im Schützenverein Kriftel (Rhein-Main) aktiv sind, nehmen mit der Schnellfeuerpistole aber auch in Tokio Edelmetall ins Visier.

Weitere Informationen

Zeitplan - Schießen

Die Qualifikation in der Disziplin "25 Meter Schnellfeuerpistole" startet am 31. Juli um 23.30 Uhr, das Finale findet genau 24 Stunden später statt.

Ende der weiteren Informationen

Schwimmen: Mit Sarah Köhler, Lucas Matzerath, Anna Elendt, Reva Foos und Marco Koch reist gleich ein Quintett der SG Frankfurt in Richtung japanisches Schwimmbecken. 1.500-Meter-Vizeweltmeisterin Köhler gehört in ihren Disziplinen über die 1.500-Meter-Freistil und die 800-Meter-Freistil zu den Favoritinnen. Auch Koch, der über die 200-Meter-Brust startet, ist einiges zuzutrauen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Schwimmen

Sarah Köhler springt erstmals am 26. Juli zwischen 10 und 12.30 Uhr in den 1.500-Meter-Vorläufen ins Becken, das mögliche Finale wäre am 28. Juli ab 1.30 Uhr. Die Vorläufe zu den 800 Metern sind am 29. Juli ab 10 Uhr, das Finale zwei Tage später ab 1.30 Uhr.
Der Vorlauf für Marco Koch steigt am 27. Juli um 10 Uhr. Das mögliche Finale findet am 28. Juli ab 1.30 Uhr statt.

Ende der weiteren Informationen

Klettern: Hoch hinaus geht es für den Frankfurter Jan Hojer bei der Olympia-Premiere schon qua Natur seiner Sportart. Geklettert wird in Tokio in einer Kombination aus insgesamt drei Disziplinen: Lead, Bouldern und Speedklettern. Hojer ist vor allem in den beiden letztgenannten sehr stark und könnte demnach auch bei der Siegerehrung seine Kraxel-Künste unter Beweis stellen und einen der obersten Plätze erklimmen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Klettern

Die Qualifikation zur olympischen Kletter-Kombination findet am 3. August statt. Das Finale startet dann zwei Tage später. Jeweils ab 8.30 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Leichtathletik: Mit insgesamt 14 Startern stellt die hessische Leichtathletik-Reisegruppe die mit Abstand meisten Mitglieder. Die beiden Bekanntesten und gleichzeitig wohl Stärksten sind 3.000-Meter-Hindernis-Läuferin Gesa Felicitas Krause aus Ehringshausen (Lahn-Dill) und die Frankfurter Siebenkämpferin Carolin Schäfer. Beide hatten im Corona-Jahr zwar mit Problemen zu kämpfen. Sollten Sie in einen Olympia-Rausch kommen, ist aber alles möglich.

Weitere Informationen

Zeitplan - Leichtathletik

Der 3.000-Meter-Hindernis-Vorlauf mit Gesa Krause findet am 1. August um 0.10 Uhr statt. Der Siebenkampf mit Carolin Schäfer startet am 4. August ab Mitternacht.

Ende der weiteren Informationen

Eine Medaille – warum nicht?

Surfen: Auf Hawaii aufgewachsen, in Costa Rica groß geworden und Kasseler Blut im Körper. Surf-Profi Leon Glatzer hätte es im Leben wohl schlimmer treffen können, bei Olympia könnte er nun tatsächlich um eine Medaille kämpfen (auch wenn kämpfen bei Surfern wohl der falsche Ausdruck ist). In der Weltspitze mithalten kann Glatzer auf alle Fälle, seine Fahrkünste auf Japans Wellen wird man deshalb sicher nicht nur in Nordhessen gerne sehen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Surfen

Die Surf-Wettbewerbe ziehen sich im besten Fall vom 25. bis zum 28. Juli.

Ende der weiteren Informationen

Fußball: Bei Eintracht Frankfurt konnte sich Ragnar Ache verletzungsbedingt noch nicht ins Rampenlicht spielen, im deutschen Olympia-Team von Trainer Stefan Kuntz könnte der schnelle Stürmer aber durchaus eine tragende Rolle einnehmen. Wie stark die Mannschaft ist, ist angesichts vieler Absagen schwer vorhersehbar. Dass Coach Kuntz weiß, wie man Titel gewinnt, hat er aber bereits mehrere Male bewiesen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Fußball

Das olympische Fußball-Turnier hat bereits begonnen. Das Finale steigt am 7. August um 13.30 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Handball: Auch mit dem etwas kleineren Ball ist für gleich acht Spieler mit hessischem Bezug Edelmetall in Reichweite. Bundestrainer Alfred Gislason hat zwar offiziell "nur" das Viertelfinale als Ziel ausgegeben. Weit wäre der weg von dort zu Edelmetall aber auch nicht mehr. Mit dabei aus hessischer Sicht: Silvio Heinevetter, Tobias Reichmann, Timo Kastening, Julius Kühn, Kai Häfner und Finn Lemke von der MT Melsungen sowie der Bensheimer Jannik Kohlbacher und Johannes Golla aus Rüdesheim (Rheingau-Taunus).

Weitere Informationen

Zeitplan - Handball

Das olympische Handball-Turnier beginnt am 24. Juli. Das Finale steigt am 7. August um 14 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Tennis: Der Frankfurter Tim Pütz startet an der Seite von Kevin Krawietz im Doppel und reist durchaus mit Rückenwind nach Tokio. Bei der Olympia-Generalprobe in Hamburg setzte sich Pütz mit anderem Partner gegen Krawietz mit anderem Partner im Finale durch uns bewies noch einmal seine starke Form. Zu den absoluten Favoriten zählt das deutsche Duo nicht. Ausgeschlossen ist eine Medaille für die beiden Doppel-Spezialisten aber auch nicht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tim Pütz vor Olympia guter Dinge

Tim Pütz
Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Zeitplan - Tenis

Das olympische Tennis-Turnier beginnt am 24 Juli um 2 Uhr. Das Finale im Herren-Doppel steigt am 30. Juli.

Ende der weiteren Informationen

Turnen: Im Einzelwettbewerb hat die Frankfurterin Sarah Voss wohl nur Außenseiter-Chancen. Im Team ist dafür umso mehr möglich.

Weitere Informationen

Zeitplan - Turnen

Die Qualifikation im Einzelwettbewerb findet am 25. Juli ab 1 Uhr statt.

Ende der weiteren Informationen

Hockey: Die Pläne der Rüsselsheimerin Pauline Heinz gehen klar in Richtung Goldmedaille. "Ich würde gerne das Siegtor im Finale schießen", sagte sie der Main-Spitze. Ein großes – aber nicht unerreichbares – Ziel. Nach Problemen zu Beginn der Vorbereitung präsentierte sich die Nationalmannschaft zuletzt in aufsteigender Form.

Weitere Informationen

Zeitplan - Hockey

Das olympische Hockey-Turnier der Frauen beginnt am 25. Juli. Das deutsche Team trifft zu Beginn um 0.30 Uhr auf Großbritannien. Das Finale steigt am 6. August um 10 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Reiten: Springreiter Daniel Deußer aus Wiesbaden ist auch bei Olympia der ganz große Sprung zuzutrauen. Dressur-Reiterin Dorothee Schneider aus Frankfurt hat ihrem Pferd Showtime zwar einen Super-Namen verpasst, die Weltspitze um Isabell Werth ist für sie aber wohl zu stark.

Weitere Informationen

Zeitplan - Reiten

Die Dressur-Wettbewerbe strecken sich vom 24. bis zum 28. Juli. Die Spring-Reiter starten am 3. August ab 10 Uhr mit der Qualifikation.

Ende der weiteren Informationen

Dabei sein ist alles

Badminton: Dass der Darmstädter Kai Schäfer bei Olympia dabei sein kann, ist für ihn bereits die Erfüllung eines großen Traums. Um die Medaillen werden wohl andere schmettern.

Weitere Informationen

Zeitplan - Badminton

Das olympische Badminton-Turnier startet am 25. Juli ab 11 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Basketball: Bundestrainer Henrik Rödl aus Rüdesheim ist zwar zuversichtlich, dass die DBB-Auswahl die Gruppenphase überstehen kann. Die vorderen Plätze sind jedoch eher für andere reserviert. Daran kann wohl auch der in Zaragoza spielende Robin Benzing aus Seeheim-Jugenheim (Bergstraße) nichts ändern.

Weitere Informationen

Zeitplan - Basketball

Das olympische Basketball-Turnier beginnt am 25. Juli. Das deutsche Team trifft zu Beginn um 4.40 Uhr auf Italien. Das Finale steigt am 7. August ab 2.30 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Beachvolleyball: Karla Borger aus Heppenheim und die Gießenerin Julia Sude zählen nach eher durchwachsener Vorbereitung nicht zu den Favoritinnen.

Weitere Informationen

Zeitplan - Beachvolleyball

Das hessische Duo startet am 24. Juli in das olympische Beachvolleyball-Turnier. Das Finale steigt am 6. August ab 1 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Judo: Eduard Trippel ist einer von zwei deutschen Judoka-Männern im Team, der Rüsselsheimer gehört bei den Olympischen Spielen aber nicht zu den Favoriten.  

Weitere Informationen

Zeitplan - Judo

Die Wettbewerbe im Mittelgewicht beginnen am 28. Juli um 2 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Karate: Ilja Smorguner aus Idstein (Rheingau-Taunus) und die Frankfurterin Jasmin Jüttner bräuchten in ihrer Disziplin Kata wohl einen extrem guten Tag, um eine Medaille mitzunehmen. Die Erfahrung Olympia nimmt ihnen aber niemand mehr.

Weitere Informationen

Zeitplan - Judo

Die Judo-Wettbewerbe ziehen sich vom 5. bis 7. August.

Ende der weiteren Informationen