Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kein Weltcup-Springen in Willingen

Die Mühlenkopfschanze in Willingen

Wegen des Orkantiefs "Sabine" ist der Weltcup der Skispringer in Willingen für diesen Sonntag abgesagt worden. Starker Wind hatte am Freitag bereits zum Abbruch des Trainings geführt, die Qualifikation musste verlegt werden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kein Weltcup-Springen in Willingen

Die Mühlenkopfschanze in Willingen
Ende des Audiobeitrags

Der Wettkampf am Sonntag war zunächst von 16 Uhr auf 10.15 Uhr vorverlegt worden. Am Samstag hatte Lokalmatador Stephan Leyhe bei seinem Heim-Wettkampf den ersten Einzelweltcupsieg seiner Karriere gefeiert. Der 28 Jahre alte Lokalmatador war im hessischen Upland 139,5 und 144,5 Meter weit gesprungen und hatte sich damit vor dem Norweger Marius Lindvik und Kamil Stoch aus Polen durchgesetzt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bürgermeister Trachte: "Haben mit Sturm zu rechnen"

Willingen
Ende des Audiobeitrags

Bürgermeister Thomas Trachte begründete dem hr-sport: "Die Wetterprognosen haben sich im Laufe des Tages tendenziell weiter verschlechtert. Wir haben morgen mit Sturm zu rechnen. Vor diesem Hintergrund können wir weder die Sportler, noch die Besucher, die Gäste oder die vielen Helfer in irgendeiner Form dieser Gefahr aussetzen. Deshalb muss die Veranstaltung abgesagt werden."

Leyhe steht als Gewinner der Willingen-Five-Wertung fest

Durch die Absage des Wettbewerbs am Sonntag steht Leyhe auch als Gewinner der Willingen-Five-Wertung fest. Die Wertung, in die alle Wettkampfsprünge und das Ergebnis der Qualifikation eingehen, ist mit 25.000 Euro dotiert.

Sendung: hr-iNFO, 8.2.2020, 21 Uhr