Fußball im Tor Sujet

Der Amateur- und Freizeitsport in Hessen muss die nächste Corona-Unterbrechung hinnehmen. Den ganzen November über wird es keine Wettbewerbe geben, wie nun beschlossen wurde.

Videobeitrag

Video

zum Video Bund und Länder vereinbaren weitere Einschränkungen

hessenschau 19:30 Uhr 28.10.2020 Thumbnails
Ende des Videobeitrags

Die steigenden Corona-Infektionszahlen bringen den organisierten Sport in Hessen in größte Bedrängnis. Am Mittwochnachmittag entschied Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder, dass der Amateursport im ganzen November pausieren muss.

Die neuen Maßnahmen betreffen auch den Freizeitsportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern sowie Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Die Maßnahmen kommen einem temporären Shutdown gleich, der vom 2. November bis Ende des Monats angeordnet wurde.

Übersicht: So ist die Lage in den Sportarten

In Hessen hatten einige Sportverbände bereits vorher die Notbremse gezogen, sich selbst die zweite Corona-Pause seit dem Frühjahr verordnet und den Spiel- sowie Trainingsbetrieb unterbrochen. Bei manchen könnte am Wochenende noch gespielt werden. Eine Übersicht:

Handball

Der Ball liegt erst einmal im Geräteschrank. Der Hessische Handball-Verband hatte den Spielbetrieb bereits seit dem 22. Oktober unterbrochen - und hat die Pause nun sogar bis zum 31. Dezember verlängert.

Volleyball

Auch der Hessische Volleyball-Verband hatte bereits die Notbremse gezogen und den Spielbetrieb unterbrochen. Der Deutsche Volleyball-Verband hat am Donnerstag zudem den Spielbetrieb in allen Dritten Ligen sowie in den Regionalligen ausgesetzt.

Badminton

Das Präsidium des Hessischen Badminton-Verbandes hat den Spielbetrieb in all seinen Klassen Ende vergangener Woche unterbrochen – und das für eine lange Zeit: Die Pause soll nach eigenem Beschluss vorerst sogar bis zum 15. Januar 2021 dauern.

Fußball

Hier rollt der Ball noch zum größten Teil, weil der Hessische Fußball-Verband bislang keine Spielunterbrechung erlassen hat. Am Wochenende könnte daher noch gespielt werden. Spätestens dann kommt es aber zur Unterbrechung.

Basketball

Nach den Corona-Beschlüssen der Politik finden von diesem Montag an bis auf weiteres keine Basketball-Spiele unterhalb der Zweiten Ligen mehr statt. Der Deutsche Basketball Bund machte am Donnerstag in einer Mitteilung deutlich, dass unter den Bereich Profisport nur die Bundesliga, die Pro A und Pro B bei den Männern sowie die Erste und Zweite Liga bei den Frauen fallen.

Hockey

Der Hessische Hockey-Verband hat analog zur Bundesliga seine Clubs gefragt, ob sie an der Hallenrunde teilnehmen wollen. Diese sollten sich eigentlich bis Oktober entscheiden, nun ist dies erst einmal nicht möglich.

Tischtennis

Der Hessische Tischtennis-Verband hat seinen Clubs die Möglichkeit eingeräumt, Partien kurzfristig abzusagen - ohne Konsequenzen.

Ringen und Judo

Auf Hessenebene wurde die Saison gar nicht erst gestartet.

Rugby

Noch ein klassischer Kontaktsport: Hier wurde der Bundesliga-Start mit den hessischen Vereinen auf Frühjahr 2021 verschoben.

Floorball

Der Floorball Verband Hessen hat den Spielbetrieb bis zum 31. Dezember ausgesetzt.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 28.10.2020, 19.30 Uhr