Melat Kejata

Amanal Petros und Melat Kejeta haben den Frankfurt Half Marathon Invitational 2020 auf dem Frankfurter Messegelände gewonnen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Messe Frankfurt wird zur Laufstrecke

Das Messegelände in Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Das Rennen fand aufgrund der Corona-Pandemie in einem abgesperrten Bereich auf dem Messegelände statt, unter Einhaltung von Hygiene-Maßnahmen und ohne Zuschauer. Über die Distanz von 21,0975 km kam Amanal Petros (TV Wattenscheid) nach 63:31 Minuten ins Ziel, Melat Kejeta (Laufteam Kassel) gewann mit 69:04 Minuten.

Bei den Männern belegten Ali Mohamed (Niederlande) und Solomon Kidane (Eritrea) in 63:51 und 64:15 Minuten den zweiten und dritten Platz. Der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius musste wegen Atemproblemen das Rennen unterbrechen und belegte schließlich Rang 18 mit 67:30 Minuten.

Steinruck wird dritte

Bei den Frauen folgten Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) in 72:03 Minuten und Lokalmatadorin Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt) mit 72:23 auf den Plätzen zwei und drei.

"Absolut große Klasse, dass der Veranstalter diesen Weg gegangen ist", lobte die 31-Jährige Steinruck, kritisierte aber den DLV: Der Verband unterstütze die Läufer in dieser Hinsicht nicht, sondern lege den Organisatoren sogar "Steine in den Weg". "Wo ist das Problem, hieraus eine deutsche Meisterschaft zu machen?", fragte Steinruck.

30 geladene Athletinnen und Athleten

An dem Halbmarathon nahmen gut 30 geladene Athletinnen und Athleten teil. Petros und Kejeta haben mit ihren Siegen ein Ticket für die WM am 17. Oktober im polnischen Gdynia ergattert. Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig geht davon aus, dass nun zwei komplette deutsche Teams angeführt von Petros und Kejeta nach Polen fahren - sollten die Titelkämpfe wirklich stattfinden. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte bereits im März ein Aufgebot nominiert, dann war die Halbmarathon-WM aber verschoben worden.