Radprofis während des Frankfurter Radklassikers

Am heutigen Sonntag ist es soweit, der Frankfurter Radklassiker 2021 startet. Was Sie jetzt noch über die Verkehrssituation, Favoriten und unsere Live-Übertragung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Videobeitrag

Video

zum Video Der Frankfurter Radklassiker am 19. September live (Trailer)

Radprofis in Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Der Radklassiker Eschborn-Frankfurt steht an: Ab 13.15 Uhr überträgt der Hessische Rundfunk am heutigen Sonntag das Rennen im TV sowie im Netz auf hessenschau.de (hier geht es zum Livestream). Vor dem Startschuss beantworten wir Ihnen hier noch kompakt die letzten wichtigen Fragen.

Auf welche Straßensperrungen muss ich achten?

Es werden zahlreiche Straßen gesperrt, neben dem Autoverkehr sind auch Straßenbahn- und Buslinien von den Sperrungen betroffen. Bereits am Samstag ist ab 12 Uhr eine Sperrung der Bockenheimer Anlage auf dem Abschnitt zwischen der Alten Oper und dem Opernturm erfolgt. Die Rennstrecke im Frankfurter Stadtgebiet ist am Sonntag von ca. 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr, weitestgehend durchgänig gesperrt.

Anders als in der Vergangenheit wird die Strecke zwischen den Rennfeldern nicht für den Individualverkehr freigegeben. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiQ empfehlen, S-Bahnen und U-Bahnen zu nutzen. Hier finden Sie eine komplette Übersicht.

Welche Favoriten muss ich im Blick haben?

Es wird ein hochkarätiges Jubiläum. Für den 19. September haben sich große Namen angekündigt, um die 60. Radklassiker-Ausgabe zu feiern. Erstmals starten 13 Teams aus der World-Tour bei Eschborn-Frankfurt, die Startliste verspricht großen Sport. Das komplette Podium der Ausgabe von 2019 ist dabei - ein Wiedersehen der noch aktiven Radklassiker-Sieger: Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), John Degenkolb (Lotto Soudal) und Alexander Kristoff (UAE-Team Emirates).

Die Liste klangvoller Namen wird durch viele Klassiker-Stars noch umfangreicher. Mit Ex-Olympiasieger Greg van Avermaet (AG2R Citroën Team) und Ex-Weltmeister Philippe Gilbert (Lotto Soudal) treffen zwei weitere Paris-Roubaix-Gewinner auf Lokalmatador Degenkolb aus Oberursel. Trek-Segafredo bringt mit Vincenzo Nibali einen Tour-de-France-Sieger in den Taunus. Mads Pedersen, Weltmeister von 2019, wurde kurzfristig von der Startliste gestrichen.

Videobeitrag

Video

zum Video Radprofi Degenkolb hat Sieg bei Eschborn-Frankfurt fest im Blick

Radprofi John Degenkolb
Ende des Videobeitrags

Wird es Zuschauerinnen und Zuschauer bei Start und Ziel geben?

Um ein sicheres Rennen zu gewährleisten, sind Zuschauerinnen und Zuschauer im Startbereich in Eschborn nicht zugelassen. Bekannte Streckenfeste finden nicht statt und es wird kein Programm an den Taunus-Ikonen wie dem Mammolshainer Stich geben. Für den Zielbereich an der Alten Oper in Frankfurt sind 800 Personen zugelassen. Für sie gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), die Maskenpflicht, die Kontaktnachverfolgung per App sowie ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern.

Welche Uhrzeiten werden wichtig?

12.30 Uhr: Das hr-fernsehen startet in den Radsport-Feiertag und zeigt die Doku "60 Jahre Radrennen". ARD-Radsport-Kommentator Florian Naß blickt zurück auf die Anfänge des Rennens im Mai 1962, das zunächst das Ziel hatte, den Henninger Turm und die namensgebende Brauerei populär zu machen. Zudem spannt er den Bogen über sechs Jahrzehnte bis zu den Ideen für die Zukunft.

13.15 Uhr: Die Live-Übertragung im hr-fernsehen, im Stream auf hessenschau.de sowie unser Liveticker beginnen.

Ca. 17 Uhr: Nun beginnt die heiße Phase des Rennens. Schafft es eine Ausreißergruppe ins Ziel an der Alten Oper in Frankfurt? Oder gibt es doch wieder einen Massensprint?

Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found

Livestream

zum Livestream Der Frankfurter Radklassiker im Livestream

Radfahrer im Sprint
Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen