John Degenkolb
John Degenkolb Bild © Imago Images

Beim Frankfurter Radklassiker vor seiner Haustür will John Degenkolb am 1. Mai um den Sieg mitfahren. Das Erfolgsrezept dafür hat er bereits ausgemacht.

Videobeitrag

Video

zum Video Degenkolb: "Jedes Jahr ein Highlight"

Ende des Videobeitrags

Wenn am Mittwoch um 12 Uhr der Frankfurter Radklassiker startet, ist das auch für Radprofi John Degenkolb etwas ganz Besonderes. "Es ist für mich jedes Jahr ein Highlight, vor heimischem Publikum und auch direkt an meiner Haustür vorbeizufahren", sagte Degenkolb, der in Oberursel wohnt, im heimspiel! des hr-fernsehens. "Das Finish vor der Alten Oper ist eine grandiose Kulisse."

Weitere Informationen

DIE SENDEZEITEN IM ÜBERBLICK

Das hr-fernsehen, hessenschau.de und die Sportschau im Ersten berichten am 1. Mai live vom Radrennen Eschborn-Frankfurt. Alle wichtigen Infos zu den Übertragungen finden Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

Vor dieser grandiosen Kulisse würde der 30-Jährige gerne noch einmal als Erster über die Ziellinie fahren – so wie im Jahr 2011. In den vergangenen vier Ausgaben mussten er und die anderen Konkurrenten jedes Mal dem Norweger Alexander Kristoff den Vortritt lassen, 2018 hatte Degenkolb gar aussetzen müssen und agierte stattdessen als Co-Kommentator im hr-fernsehen. "Es wäre schon außergewöhnlich, wenn er jetzt zum fünften Mal gewinnen würde", so Degenkolb über Kristoff.

Was ein Sieg für den Lokalmatadoren bedeuten würde? "Ich habe eine enge Verbindung zu diesem Rennen und es wäre etwas ganz Besonderes, hier noch mal ganz oben zu stehen", sagte er. Für den Fall der Fälle rechnet der Profi einem Gefühlsausbruch wie bei seinem Etappensieg bei der Tour de France 2018, als er im Ziel in Freudentränen ausbrach.

"Gute Beine und gutes Gefühl"

Das Erfolgsrezept für das Rennen hat der gebürtige Thüringer jedenfalls schon ausgemacht: "Gute Beine, ein gutes Gefühl den Tag über, eine starke Mannschaft um mich rum und hinten raus müssen wir bei den entscheidenden Attacken mit dabei sein."