Radprofi John Degenkolb hat sich entsetzt über den Dopingfall seines Teamkollegen Jarlinson Pantano geäußert.

"Ich bin geschockt und enttäuscht. Ich hätte nicht gedacht, dass so etwas möglich ist", sagte der 30-Jährige vom Team Trek-Segafredo am Dienstag in Frankfurt. Der Rad-Weltverband UCI hatte am Montagabend mitgeteilt, dass Pantano bei einer Trainingskontrolle am 26. Februar positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet wurde.

Der 30 Jahre alte Kolumbianer, der im Vorjahr mit einem Etappensieg bei der Tour de France seinen größten Karriereerfolg verbuchte, ist vorläufig suspendiert. Er kann aber die Öffnung der B-Probe beantragen. "Das ist für alle ein wahnsinniger Schock gewesen", sagte Degenkolb. "Ich weiß noch nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich hoffe, dass das so schnell wie möglich geklärt wird."