Nach der Absage im vergangenen Jahr macht Corona dem Radrennen am 1. Mai auch dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung. Komplett ausfallen soll der Klassiker Eschborn-Frankfurt aber nicht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Radrennen muss verschoben werden

Szene vom Radrennen Eschborn-Frankfurt 2018
Ende des Audiobeitrags

Der 1. Mai bleibt auch in diesem Jahr Radrennen-frei. Nachdem der Klassiker Eschborn-Frankfurt bereits im vergangenen Jahr wegen der Coronakrise ausfallen musste, wird das Traditionsradrennen auch 2021 nicht in bekannter Form und zur bekannten Zeit stattfinden können. Wie die Veranstalter dem hr-sport am Freitag bestätigten, lassen die aktuellen Corona-Regeln derzeit keine Großveranstaltung mit bis zu 5.000 Teilnehmern zu. Eine Komplett-Absage soll aber vermieden werden.

Mai-Rennen im Herbst?

Demnach hoffen die Organisatoren auf eine Verbesserung der pandemischen Lage und einen neuen Termin im Herbst. Wann und wie genau der Mai-Klassiker im September oder Oktober aussehen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.

Weitere Informationen

Jubiläums-Beitrag im hr

Das hr-fernsehen sendet am 1. Mai einen ausführlichen Rückblick auf 60 Jahre Radrennen.

Ende der weiteren Informationen

Das Eintagesrennen, das seit 1962 stattfindet und früher Rund-um-den-Henniger-Turm hieß, ist in der langen Geschichte bislang nur zweimal ausgefallen. Vor der Corona-bedingten Zwangspause im vergangenen Jahr hatte 2015 eine Terrorwarnung zu einer kurzfristigen Absage geführt.