Bis mindestens September bleiben Großveranstaltungen in Frankreich mit mehr als 5.000 Personen untersagt. Das wirft auch für die Tour de France der Radprofis neue Fragen auf.

Am 29. August soll die 107. Auflage der Tour de France in Nizza eigentlich beginnen. Doch die Ansage Premierminister Edouard Philippe am Dienstag, dass Veranstaltungen bis September mit mehr als 5.000 Zuschauern nicht stattfinden können, bringt diesen Plan ins Wanken.

Die Tour hätte ursprünglich am 27. Juni beginnen und am 19. Juli in Paris enden sollen. Mitte April war sie um zwei Monate nach hinten verlegt worden, nachdem Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eine Verlängerung der öffentlichen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verkündet hatte. Nach derzeitigem Stand soll das prestigeträchtige Rennen bis zum 20. September durch Frankreich führen.