Tony Martin

Nach seinem Sturz bei der Tour de France ist Tony Martin nach vier Tagen Pause bereits wieder ins Training eingestiegen. Der langjährige Eschborner gibt sich kämpferisch.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Radprofi Tony Martin gibt Tour de France nach erneutem Sturz auf

Tony Martin
Ende des Audiobeitrags

Nur vier Tage nach seinem schweren Sturz und dem damit verbundenen Ausstieg aus der 108. Tour de France ist der deutsche Radprofi Tony Martin am Sonntag bereits wieder ins Training eingestiegen. "Ich bin froh, wieder zurück auf dem Rad zu sein. Ich habe noch einige Schmerzen, aber lockeres Training ist möglich", schrieb der 36-Jährige auf Instagram und gab sich gewohnt kämpferisch: "Die Saison ist noch nicht vorbei."

Auf dem Bild des Beitrags lächelt er. Die Wunden, die er sich auf der elften Etappe der Großen Schleife am Mittwoch zugezogen hat, zeichnen aber noch sein Gesicht, das rechte Knie und den Arm.

Tony Martin meldet sich zurück.

Zwei Stürze bei der Tour

Der viermalige Zeitfahrweltmeister war zu Beginn der Mont-Ventoux-Etappe am Mittwoch zu Fall gekommen und saß aus großflächigen Schürfwunden blutend minutenlang im Straßengraben, ehe er sich auf eine Trage setzte und in einem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Der Routinier vom Team Jumbo-Visma hatte sich gerade erst von den Folgen des Sturzes zum Tour-Auftakt in der Bretagne erholt. Damals hatte ihn eine unaufmerksame Zuschauerin fahrlässig mit einem Pappschild zu Fall gebracht und damit einen Massensturz ausgelöst. Martin bestritt die Tour zum 13. Mal. Zum sechsten Mal erreichte er das Ziel in Paris nicht.