Olympiasieger Christian Reitz ist beim Weltcup-Finale im chinesischen Putian auf Rang zwei gelandet.

In seiner Spezialdisziplin Schnellfeuerpistole musste sich der Olympiasieger von Rio de Janeiro am Mittwoch im Finale der besten Sechs nur dem Franzosen Clement Bessaguet geschlagen geben. Den Sieg verschenkte der 32-Jährige vom SV Kriftel, der nach sechs Durchgängen noch in Führung lag, in den letzten zwei Serien, in denen er sich fünf Fehler bei zehn Schüssen leistete. Der vier Jahre jüngere Vereinskollege von Reitz, Oliver Geis, landete auf Rang sechs.

Bei den Frauen kam die Olympia-Zweite von Rio, Monika Karsch von der HSG Regensburg, mit der Sportpistole auf Rang drei. Den Sieg holte sich die Chinesin Jingjing Zhang vor der Südkoreanerin Kim Minjung. Doreen Vennekamp aus Gelnhausen wurde Vierte.