Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Marco Koch startet bei Olympia

Marco Koch bei der Kurzbahn-EM

Der Darmstädter Brustschwimm-Spezialist Marco Koch darf seine Reiseplanungen zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio beginnen. Auf dem Weg zur Goldmedaille steht derzeit aber noch ein Holländer im Weg.

Marco Koch hat als erster deutscher Beckenschwimmer die Norm für die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio erfüllt. Der 29 Jahre alte Darmstädter musste sich bei der Fina Champions Swim Series am Mittwoch im chinesischen Shenzhen im 200-Meter-Rennen zwar dem Niederländer Arno Kamminga geschlagen geben, unterbot in 2:09,81 aber die vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) geforderte Zeit um neun Hundertstelsekunden.

"Ich bin sehr glücklich, dass es gleich im ersten Anlauf funktioniert hat und ich nun zum dritten Mal Olympia erleben kann", sagte Koch.

Koch kann's noch schneller

Der Weltmeister von 2015 über 200 Meter hatte zuletzt noch einmal einen neuen Reiz gesetzt und war in die internationale Trainingsgruppe des früheren Bundestrainers Dirk Lange gewechselt. "Marco konnte Arno Kamminga hier schon viel länger Paroli bieten als bei der Kurzbahn-EM", sagte Lange. "Wir sind eindeutig auf dem richtigen Weg."

Klar ist allerdings auch, dass Koch seine Zeit noch einmal deutlich steigern muss, will er in Tokio etwas erreichen. "Ich bin mir sicher, dass es noch viel schneller geht", sagte er. Die Olympischen Spiele beginnen am 24. Juli und enden am 9. August. Die deutschen Becken-Asse haben bis zum 3. Mai die Chance, die vom DSV verlangten Zeiten zu schwimmen.

Sendung: hr1, 15.01.20, 18 Uhr