Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann hat den Weltcup am Königssee gewonnen und damit ihre kleine Chance auf den Erfolg im Gesamtweltcup gewahrt.

Die 27-Jährige aus Mittelhessen setzte sich am Freitag mit einem Bahnrekord vor der Olympiazweiten Jacqueline Lölling (Winterberg) durch, die Russin Jelena Nikitina wurde Dritte. Sophia Griebel (Suhl) landete auf dem siebten Platz.

"Ich bin wirklich glücklich, das war ein sehr, sehr enges Rennen", sagte Hermann im Ersten: "Mit dem Gesamtweltcup wird es schwierig, weil Jacqueline sehr konstant ist. Aber ich werde weiter angreifen."