Tina Hermann

Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann ist beim Heim-Weltcup in Winterberg auf Rang zwei gefahren.

Audiobeitrag

Audio

Skeleton: Tina Hermann Zweite in Winterberg

Tina Hermann
Ende des Audiobeitrags

Die 29-Jährige aus Eschenburg-Hirzenhain musste sich am Freitagabend nur der Niederländerin Kimberley Bos geschlagen geben, die ihren ersten Weltcupsieg feierte und in 56,70 Sekunden Bahnrekord fuhr.

"Im ersten Lauf ist mir ein Missgeschick mit meinen Schuhen passiert, ich habe meine Sohle verloren. Beim zweiten Lauf war es ein schlechter Start, da hätte ich gerne einen draufgelegt und wäre in die Nähe des Bahnrekordes gefahren", so Hermann, die ambitionierte Ziele ausgab. "Ich will bei jedem Rennen vorne mit dabei sein. Bei Olympia will ich um die Medaillen kämpfen, da muss man auch bei den Weltcups immer vorne dabei sein."

Dritte in der Gesamtwertung

Dritte wurde die Kanadierin Mirela Rahneva mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung vor der Olympia-Zweiten Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland, die ihre beste Saisonplatzierung einfuhr. Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise vom BRC Winterberg kam auf Rang neun.

In der Weltcup-Gesamtwertung nach vier von acht Wettbewerben ist Hermann nun dritte hinter der zweitplatzierten Jelena Nikitina aus Russland und der Führenden Bos.