Stephan Leyhe beim Skifliegen am Kulm

Stephan Leyhe hat nach seinem Heimsieg in Willingen zwar die Top Ten am Kulm verpasst, Grund zur Freude hatte der Nordhesse aber dennoch.

Stephan Leyhe ist beim Skifliegen am Kulm in Bad Mitterndorf (Österreich) auf Platz 15 gelandet. Es gewann der Pole Piotr Zyla vor dem Slowenen Timi Zajc und dem Österreicher Stefan Kraft. Leyhes Teamkollege Karl Geiger, der nach dem ersten Durchgang noch in Führung gelegen hatte, wurde Vierter.

Im ersten Durchgang war Leyhe auf 208 Meter geflogen - Platz 19. Beim zweiten Versuch hatte er deutlich mehr Erfolg - und im Auslauf Grund zur Freude: 226,5 Meter leuchteten auf der Anzeigetafel auf. Das sind zweieinhalb Meter mehr als Leyhes bisherige persönliche Bestleistung im Skifliegen und brachte den 28-Jährigen, der am vergangenen Wochenende in Willingen seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte, noch auf Platz 15.

Umstellung noch nicht ganz abgeschlossen

Dabei haderte Leyhe mit den ausgefallenen Sprüngen vom Freitag, als weder Training noch Qualifikation stattfinden konnten. "Ich brauche immer zwei bis drei Sprünge, bis ich mich traue, an der Kante Vollgas zu geben", sagte er im ZDF zur Umstellung von Sprung- auf Flugschanze.

Morgen steht der zweite Wettkampf auf der größten Schanze Österreichs auf dem Programm. Ab 11 Uhr geht es dabei erneut um Weltcup-Punkte und große Weiten.