Stephan Leyhe

Starke Sprünge, gute Platzierungen und endlich wieder Weltcup-Luft: Skispringer Stephan Leyhe war nach dem Auftakt in die Saison 2021/2022 rundum zufrieden.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Leyhe: "Von Sprung zu Sprung gesteigert"

Stephan Leyhe
Ende des Audiobeitrags

Über 20 Monate hat Stephan Leyhe auf dieses Gefühl warten müssen: Der Skispringer aus Willingen schnupperte an diesem Wochenende endlich wieder Weltcup-Luft und holte sich am Sonntag mit den zehnten Platz gleich eine Top-Platzierung.

Nach seinem Kreuzbandriss im März 2020 hatte der 29-Jährige die komplette Saison 2020/2021 verletzt verpasst. Direkt am ersten Wochenende des neuen Skisprung-Winters im russischen Nischni Tagil schien es dann, als wenn Leyhe nie weg gewesen wäre.

"Ich bin mehr als zufrieden"

Auf Platz acht in der Qualifikation am Freitag folgte Rang 14 im ersten Weltcup-Springen 2021/2022 am Samstag. Am Sonntag konnte Leyhe dann noch einen draufsetzen. "Ich hab mich von Sprung zu Sprung gesteigert", sagte er am ARD-Mikrofon. "Ich bin mehr als zufrieden." Ein Satz auf 127 Meter hatte ihn von Platz 21 nach dem ersten Durchgang bis auf Platz zehn nach vorne gespült.

Der Tagessieg ging an den Norweger Halvor Egner Granerud (134,5 und 122 Meter) vor Leyhes Teamkollegen Karl Geiger. Rang drei belegte Stefan Kraft aus Österreich.