Stephan Leyhe

Skisprung-Ass Stephan Leyhe ist nach langer Verletzungspause stark in den Olympia-Winter gestartet.

In der Qualifikation zum Weltcup-Auftakt im russischen Nischni Tagil gelang Leyhe beim souveränen Sieg des polnischen Topstars Kamil Stoch (135,0 m) ein ganz starkes Comeback. Bei seinem ersten Auftritt seit seinem Kreuzbandriss im März 2020 sprang der Willinger auf Platz acht (121,5 m).

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger landete als bester Deutscher mit 126,0 m auf Platz fünf und darf zuversichtlich in den ersten Wettkampf am Samstag (16.00 Uhr) gehen. Der sechsmalige Weltmeister Markus Eisenbichler sprang als Zwölfter mit ebenfalls 121,5 m solide. Routinier Pius Paschke (Kiefersfelden) überzeugte als 14., Youngster Constantin Schmid (Oberaudorf) hatte als 18. ebenfalls keine Probleme.

Wellinger mit Ach und Krach

Mit Ach und Krach überstand Andreas Wellinger die Qualifikation. Der Olympiasieger aus Ruhpolding, der in seiner Comeback-Saison 2020/21 nach einem Kreuzbandriss vergeblich um Anschluss gekämpft hatte, kam nur auf Platz 48. Für die Negativ-Überraschung des Auftakts sorgte Österreichs Weltmeister Stefan Kraft, der als 53. ausschied.

Wellinger und Leyhe hatten sich dank guter Leistungen in der Vorbereitung in der teaminternen Ausscheidung gegen Team-Weltmeister Severin Freund und Youngster Martin Hamann durchgesetzt.