Eine Springschanze von vorne, in welche das Wort "Willigen" eingearbeitet wurde. In der Mitte, ganz klein, ein Skispringer von vorne.

Neben einem Herren-Wettkampf gibt es in Willingen in diesem Jahr beim Skispringen auch einen für die Damen. Eine echte Premiere. Neben viel Vorfreude gibt es aber auch keinen Zweifel daran, dass es "immer noch zwei Welten" sind, die in Nordhessen aufeinander prallen.

Videobeitrag

Video

Willingen rüstet sich für den Skisprung-Weltcup

hs_220122
Ende des Videobeitrags

Es ist nichts weniger als eine waschechte Premiere: Wenn am Wochenende in Willingen wieder die gesammelte Skisprung-Prominenz von der Mühlenkopfschanze um Weltcup-Punkte springt, bleibt es dieses Mal nicht bei einem Männer-Wettbewerb. Erstmals gibt es auch eine Damen-Konkurrenz in Nordhessen. Na endlich, möchte man sagen.

"Es ist sehr wichtig. Es hat lange genug gedauert mit dem ersten Weltcup hier", betont Jenna Mohr im Gespräch mit dem hr-sport. Mohr, in Willingen aufgewachsen, wird das Gefühl, auf der Mühlenkopfschanze um Punkte springen zu dürfen, freilich nicht selbst erleben. Die heute 34 Jahre alte ehemalige Skispringerin hatte ihre Karriere aufgrund der fehlenden finanziellen Unterstützung bereits mit 25 Jahren beendet.

"Es sind immer noch zwei Welten"

"Es ist schon ein weinendes Auge, das nicht mehr miterleben zu können. Das hätte ich natürlich schon gerne gehabt", betont Mohr. Viel wichtiger sei nun aber, dass durch so einen Weltcup das Damen-Skispringen mehr in den Mittelpunkt rücken würde. "Es sind immer noch zwei Welten", gibt auch Mohr zu.

Dennoch wird in Willingen am Wochenende ein erster Schritt unternommen, diese zwei Welten näher aneinander zu führen. Nicht nur örtlich, sondern auch von der Wichtigkeit her. Damit es nicht nur bei einer Premiere bleibt. Im besten Fall wird der Damen-Weltcup zur Regel-Veranstaltung.

Der Nachwuchs will auch bald dabei sein

Profitieren könnte davon Michelle Göbel. Die 17 Jahre alte Skispringerin kommt aus Willingen und nimmt in diesem Jahr noch nicht am Springen in ihrer Heimat teil. Sie bereitet sich gerade auf die Junioren-WM vor. "Dass die Mädels nun auch einen Weltcup in Willingen haben, finde ich sehr cool", betont sie im Gespräch mit dem hr-sport. "Sollte nochmal ein Weltcup in Willingen stattfinden, wäre ich sehr gerne dabei." Die Chancen stehen durch das kommende Wochenende gar nicht so schlecht.

Weitere Informationen

Weltcup in WIllingen

Das Wochenende steht in Willingen ganz im Zeichen des Skisprung-Weltcups. Am Freitag steht das Qualifikationsspringen der Frauen (12 Uhr) und der Herren (18.30 Uhr) auf dem Programm. Der Mixed-Weltcup beginnt um 16 Uhr. Der erste Einzelwettkampf der Frauen beginnt am Samstag um 12 Uhr mit dem Probedurchgang, ab 13 Uhr wird es ernst. Die Männer folgen um 15 Uhr (Probedurchgang) respektive 16 Uhr. Der zweite Wettkampf beginnt am Sonntag für die Frauen mit der Qualifikation um 9 Uhr morgens, für die Männer um 13.30 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen