Kevin Kranz nach dem EM-Lauf im polnischen Torun

Das ist bitter: Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar muss seinen Traum von den Olympischen Spielen begraben. Eine Muskelverletzung im Oberschenkel stoppt den 22-Jährigen.

Videobeitrag

Video

zum Video Sprinter Kranz gewinnt Silber über 60 Meter

sdf
Ende des Videobeitrags

Der Traum von Olympia ist für Kevin Kranz geplatzt: Der Athlet vom Sprintteam Wetzlar hat weiter mit einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu kämpfen und fällt damit für die Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) definitiv aus. Das teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Donnerstag mit.

Der Silbermedaillengewinner über 60 m bei den Hallen-Europameisterschaften kann wegen der Verletzung, die er sich im April im Trainingslager auf Gran Canaria zugezogen hat, noch nicht wieder voll trainieren. "Deshalb haben wir uns in Absprache mit den Verantwortlichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes schweren Herzens frühzeitig dazu entschieden, dass eine Reise von Kevin nach Japan nicht zu verantworten wäre", sagte David Corell, der Trainer des 22-Jährigen.