Dorothee Schneider

Tragischer Unfall beim Dressur-Grand-Prix in Pforzheim: Die Stute Fohlenhofs Rock'n Rose von Olympiasiegerin Dorothee Schneider ist nach einem Sturz bei der Siegerehrung gestorben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Pferd von Dorothee Schneider verstorben

Dorothee Schneider auf ihrem Pferd Showtime
Ende des Audiobeitrags

Nach einem Sturz bei der Siegerehrung des Dressur-Grand-Prix in Pforzheim ist die Stute Fohlenhofs Rock’n Rose von Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider gestorben. Wie der Pforzheimer Reiterverein am Sonntag mitteilte, brach die 17-jährige Hannoveraner Stute zusammen, blieb liegen und starb wenige Minuten später in der Reithalle. Die herbeigerufene Tierärztin vermutete in einer ersten Diagnose einen Abriss der Aorta.

Die 52 Jahre alte Reiterin habe unter Schock gestanden. Schneider musste nach dem Unfall notärztlich versorgt werden.

Schneider nach Schock in Klinik gebracht

Sie sei mit dem Krankenwagen in die Pforzheimer Klinik gebracht worden und werde dort weiter untersucht. Die Olympiasiegerin aus Wiesbaden sei bei vollem Bewusstsein und offenbar nicht schwer verletzt gewesen, berichtete das Reiterjournal Baden-Württemberg.

Im vergangenen Dezember war mit Totilas das vielleicht berühmteste Dressurpferd der Welt gestorben. Totilas war das erste Pferd, das für eine Grand-Prix-Kür über 90 Prozentpunkte erhielt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Teuerstes Dressur-Pferd der Welt: Totilas gestorben

Matthias Rath auf seinem Pferd Totilas
Ende des Audiobeitrags