Volleyball-Bundesligist United Volleys Frankfurt bestreitet am Sonntag das erste Endspiel seiner fünfjährigen Clubgeschichte.

Im Kampf um den Supercup treffen sie ab 14.15 Uhr in eigener Halle auf DVV-Pokalsieger und Abo-Meister Berlin Volleys. Erstmals in der Geschichte des Supercups heißt die Begegnung nicht Berlin gegen Friedrichshafen.

In der Frankfurter Ballsporthalle werden maximal 1.100 Volleyball-Fans dabei sein können. Das Frankfurter Gesundheitsamt hat ein entsprechendes Hygienekonzept genehmigt. Für gewöhnlich verfolgen bis zu 4.000 Zuschauer das Supercup-Finale live.