Glatzer ist bei Olympia dabei

Der in Kassel aufgewachsene Leon Glatzer schafft es zu Olympia. Er ist dabei der einzige deutsche Surfer - und erfüllte sich mit der Qualifikation einen Lebenstraum.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found O-Ton Leon Glatzer - Surfen WM und Olympia.MP3

Leon Glatzer lacht in die Kamera
Ende des Audiobeitrags

Leon Glatzer vertritt den Deutschen Wellenreitverband bei der Olympia-Premiere seines Sports in Tokio. Der 24-Jährige setzte sich bei den "World Surfing Games" des internationalen Verbandes ISA gegen namhafte Konkurrenz durch und sicherte sich einen der fünf Japan-Startplätze, die bei dem Wettkampf in El Salvador bei den Männern vergeben werden.

"Wir haben mit dem deutschen Team so viel Arbeit reingesteckt", sagte der in Costa Rica und Kassel aufgewachsene Glatzer. "Es ist definitiv historisch, der einzige deutsche Surfer bei Olympia zu sein." Die vergangenen zehn Tage seien die emotionalste Zeit seines Lebens gewesen, schrieb er bei Instagram. "Ich bin jeden Tag um 3 Uhr nachts aufgewacht, wusste nicht warum, bin einfach rausgegangen, habe die Sterne angeschaut und gebetet, dass ich es zu Olympia schaffe. Und es ist passiert, dies ist der glücklichste Tag meines Lebens."

Bei den Olympischen Spielen, die am 23. Juli in Tokio beginnen, surfen je 20 Männer und Frauen um die Medaillen. Die Startplätze werden auf personalisierter Basis vergeben. Für jede Nation dürfen höchstens zwei Frauen und zwei Männer starten.