Rainer Schüttler bei einem Charity-Spiel 2015
Rainer Schüttler bei einem Charity-Spiel 2015 Bild © picture-alliance/dpa

Der hessische Ex-Profi Rainer Schüttler betreut Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber ab Dezember. Die Kielerin hat nun begründet, warum sie sich für ihn entschieden hat.

"Er hat alle meine Kriterien erfüllt", sagte Kerber, die sich auch andere Namen hatte "durch den Kopf gehen" lassen. Aber: "Wir sprechen eine gemeinsame Sprache, er hat Erfahrung als Spieler und Coach, und wir können Spaß zusammen haben. Er ist jemand, dem ich vertraue."

Kerber: "Alles beginnt bei mir

Neben der Sprache kam Schüttler auch seine eigene Tennis-Karriere zugute. "Er verfügt als Ex-Profi über Erfahrung, er weiß, wie es ist, wenn man auf dem Platz in einer Drucksituation ist", sagte die 30-Jährige. Und genau darum scheint es der dreimaligen Grand-Slam-Turnier-Siegerin zu gehen. Dass da jemand ist, der ihr in diesen Situationen mit Kleinigkeiten helfen kann. Denn: "Das Tennisspielen braucht mir keiner mehr beizubringen, ich bin schon ein paar Jahre auf der Tour dabei, ich weiß, wie man das Spiel spielt", sagte Kerber. "Alles beginnt bei mir."

Auch Schüttler hatte sich lobend über seinen neuen Schützling geäußert, als sein Engagement öffentlich gemacht wurde. "Angelique hat in den letzten Jahren schon mehrfach unter Beweis gestellt, was sie für ein Champion ist. Für mich steht außer Frage, dass sie mit ihrem Talent noch viel erreichen kann", sagte er in einer von Kerbers Management veröffentlichten Pressemitteilung. Die 30-Jährige befinde sich in einer "spannenden Phase ihrer Karriere", erklärte der ehemalige Australian-Open-Finalist.

Ende November geht es los

Mitte Oktober, eine Woche vor dem WTA-Finale in Singapur, hatte sich Kerber überraschend von ihrem Coach Wim Fissette (38) getrennt. Ende November startet sie in die Vorbereitung zur neuen Saison, zu der nach einigen Tagen auch Schüttler stoßen soll.

Nach einem starken Jahr mit Wimbledon-Titel und Australian-Open-Halbfinale steht sie aktuell wieder auf Platz zwei in der Weltrangliste. Die neue Saison beginnt im Januar, dann stehen auch die Australian Open in Melbourne an.

Tennisakademie in Offenbach

Der 42-jährige Schüttler, einst Nummer fünf der Welt, besitzt als Proficoach nur wenig Erfahrung, im vergangenen Jahr begleitete er kurzzeitig den ehemaligen Top-10-Spieler Janko Tipsarevic aus Serbien auf der Tour. Gemeinsam mit dem früheren Davis-Cup-Spieler Alexander Waske leitete er jahrelang eine Tennisakademie in Offenbach, auf der Rosenhöhe hatte auch Kerber einst trainiert.

Der Olympiazweite im Doppel von Athen 2004 (mit Nicolas Kiefer) und viermalige Turniersieger auf der ATP-Tour ist mit der Serbin Jovana verheiratet, im Februar 2017 kam ihr Sohn Noah auf die Welt. Die Familie lebt am Zürichsee in der Schweiz, wo Schüttler in Genf als Turnierdirektor fungiert.