Andrea Petkovic in Wimbledon

Andrea Petkovic ist in Wimbledon gegen die Rumänin Monica Niculescu nach einem engen Match ausgeschieden. Nach der Begenung ist sie enttäuscht, freut sich aber auf die Doppel-Konkurrenz.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Andrea Petkovic zum Wimbledon-Aus: "Diesmal bin ich besonders enttäuscht"

Petkovic
Ende des Audiobeitrags

Andrea Petkovic hat am zweiten Tag des Grand-Slam-Klassikers in Wimbledon ihr Erstrunden-Match verloren. Die 31-Jährige unterlag in ihrem Auftaktmatch der Rumänin Monica Niculescu 6:2, 2:6, 5:7.

Dabei gehörte der Start der Begegnung der Darmstädterin: Sie gewann den ersten Satz relativ mühelos nach gut 30 Minuten. Dieses Niveau konnte Petkovic im zweiten Satz jedoch nicht halten. Der dritte Durchgang war bis zum Schluss umkämpft, die Rumänin hatte am Ende jedoch die besseren Nerven und setzte sich knapp durch.

Petkovic: "Sie hat keine Geschenke gemacht"

Eine Pleite, die Petkovic danach nicht so leicht abschüttelte. "Dieses Mal bin ich besonders enttäuscht, weil ich im Training sehr gut gespielt habe, auch im Match gute Sachen gezeigt habe und mein Spiel auf Rasen angepasst habe", sagte die Darmstädterin, die aber auch hinzufügte: "Ich bin auf eine gute und unangenehme Gegnerin auf Rasen getroffen."

Daher erklärte die 31-Jährige auch ehrlich: "Sie hat im zweiten Satz wahnsinnig gut gespielt. Sie hat es geschafft, mich aus dem Rhythmus zu bekommen. Im dritten Satz hatte ich wieder Chancen. Sie hat mir aber keine Geschenke gemacht." Für "Petko" geht es an der Seite der US-Amerikanerin Sofia Kenin nun in der Doppel-Konkurrenz weiter. "Da ist ein bisschen weniger Druck für mich. Ich freue mich darauf", so Petkovic.