Andrea Petkovic streckt nach dem Sieg die Arme in den Himmel

Tennis-Profi Andrea Petkovic steht kurz vor dem Gewinn der European Open in Hamburg. Die Darmstädterin schaffte am Samstag den Sprung ins Finale. Gewinnt sie auch das, feiert sie ihren ersten Turniersieg seit 2015.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Petkovic zieht ins Finale ein

Andrea Petkovic
Ende des Audiobeitrags

Andrea Petkovic steht am Sonntag im Endspiel des WTA-Tennisturniers Hamburg European Open. Dort trifft die Darmstädterin auf die rumänische Qualifikantin Elena-Gabriela Ruse. Die 33 Jahre alte Darmstädterin besiegte im Halbfinale am Samstag die zwölf Jahre jüngere Dortmunderin Jule Niemeier mit 7:6 (7:4), 4:6, 7:5.

Anderthalb Monate zuvor beim WTA-Turnier in Straßburg hatte Niemeier in der Qualifikation Petkovic in drei Sätzen ausgeschaltet. Turnierbotschafterin Petkovic hatte eine Vorahnung, was ihr gegen Niemeier drohen würde. "Ich habe oft mit Jule trainiert. Sie hat mir dabei den Hintern versohlt", sagte Petkovic am Abend zuvor.

Der dritte Matchball sitzt

Im ersten Satz konnte sich die erfahrene Petko im Tiebreak behaupten. Das ausgeglichene Match bei der mit 250.000 US-Dollar dotierten Sandplatzveranstaltung blieb umkämpft. Zwei Matchbälle vergab die 37 Ränge in der Weltrangliste besser platzierte Petkovic, nutzte nach 3:02 Stunden aber die Chance zum schwer erkämpften Erfolg. Petkovics letzter Turniersieg war im Februar 2015 in Antwerpen.

Eine große Überraschung ist der Final-Einzug Ruses. Die Rumänin stoppte die an Nummer eins gesetzte Ukrainerin Dajana Jastremska mit 2:6, 6:1, 6:4. Dabei sah es im ersten Satz nach einer klaren Niederlage für die 154. der Weltrangliste aus. Gegen die an Nummer 38 geführte Jastremska hatte Ruse nicht viel zu melden. In den folgenden Sätzen zeigte sie jedoch ein anderes Gesicht und holte sich nach rund zwei Stunden den Sieg.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen