Kerber im Wimbledon Finale

In Bad Homburg könnte im nächsten Jahr die geballte Damen-Tennis-Prominenz aufschlagen. Die Kurstadt soll zur Wimbledon-Generalprobe werden und ein Rasen-Turnier austragen. Die Entscheidung fällt noch in diesem Sommer.

Gibt es in Bad Homburg bald echtes Wimbledon-Feeling? Die Kurstadt könnte im nächsten Jahr Austragungsort für ein Tennis-Turnier der Damen auf Rasen werden. Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) bestätigte gegenüber dem hr-sport eine dementsprechende Meldung des Radiosenders FFH: "Das ist eine historische Chance. Wimbledon ruft nur einmal an."

Das Turnier würde eine Woche vor dem Grand-Slam-Turnier stattfinden. Die Lizenz-Inhaber aus London suchen aktuell einen Standort. Bad Homburg hat sich bereits offiziell beworben, die Entscheidung fällt noch in diesem Sommer. Der Center Court würde sich auf dem Gelände des TC Bad Homburg im Kurpark befinden. Dazu müsste der dortige Sandplatz in einen Rasenplatz umgewandelt werden.

Kerber könnte das Zugpferd werden

Veranstalter des Turniers wäre Markus Günthardt, der auch das Damen-Turnier in Stuttgart organisiert, und Aljoscha Thron, seines Zeichens Manager von Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber. Die Hoffnung in Bad Homburg ist, dass Kerber dann auch das Zugpferd des Turniers wäre.

Die Kurstadt selbst hat eine große Tennis-Historie. Der TC Bad Homburg war der erste Tennisverein auf deutschem Boden und auf dem europäischen Festland. Kerber, Rasen, Wimbledon und Co. könnten nun für den nächsten Tennis-Boom sorgen.